Leverkusen: Verein für Gesundheitssport feiert 25. Geburtstag

Leverkusen: Verein für Gesundheitssport feiert 25. Geburtstag

Sport zu betreiben ist heute längst Normalität. Das war nicht immer so. "Um das Jahr 1978 kam im Gesundheitswesen immer mehr die Idee auf, dass man durch Gesundheitsvorsorge, also Prävention, Krankheiten günstig beeinflussen kann oder dafür sorgt, dass sie gar nicht erst auftreten", erläuterte Rudi Brecht, Vorsitzender des Vereins für Gesundheitssport und Sporttherapie (VGS) kürzlich vor einigen Hundert Zuhörern. Die Feier zur Vereinsgründung vor 25 Jahren gab den Rahmen.

Passend dazu veranstaltete der Verein ein kleines Fest - mit Ansprachen, Ehrungen, sportlichen Vorführungen und musikalischer Verbeugung des Männergesangvereins "Loreley".

Gesundheitsvor- und Nachsorge gehörte bis Ende 1992 sogar zu den Leistungen des Gesundheitsamtes, sagte Brecht bei seinem Rückblick. Die Stadt betreute Herzsportgruppen, Personen mit Atemwegserkrankungen und Rückenleiden. Wegen der angespannten Etatlage war die Stadt gezwungen, den Umfang ihrer freiwilligen Leistungen zu reduzieren. Mit der Folge, dass Patienten, Ärzte, Sporttherapeuten - den VGS im Frühjahr 1993 gründeten. Professor Ingo Froböse von der Sporthochschule Köln wurde Gründungsmitglied und trug zur weiteren Unterstützung bei, ebenso wie niedergelassene Kardiologen und Krankenkassen. Bisherige Aktivitäten des Amtes konnte man so sichern und ausbauen. Kurse und Schulungen für Patienten mit Diabetes, Schlaganfall und Lungenerkrankungen wurden in verschiedenen Stadtteilen installiert. Mit Kursen wie Pilates, Tai-Chi und Yoga gab es Offerten für Gesunde. Die Öffnung des Sportstudios an der Norderneystraße für die Allgemeinheit ist ein weiteres Beispiel.

Das Angebot wissen Aktive zu schätzen. "Ich habe Nordic Walking praktiziert, als es noch kein Trendsport war", beschrieb Norbert Wroblewski (65, 15 Jahre im Verein). Hilde Frömbgen hat mit "Schritt für Schritt zum Wunschgewicht" 28 Kilo abgenommen. Den städtischen "Ableger" und mit 3000 Mitgliedern drittgrößten Verein in Leverkusen lobte Sportdezernent Marc Adomat: "Der VGS ist ein sehr erfolgreiches 'Spin Off'. Das kann man nicht von allen Projekten der Stadt sagen."

(gkf)