A1: Unfall mit drei Verletzten bei Leverkusen-Alkenrath

A1 : Unfall mit drei Verletzten bei Leverkusen-Alkenrath

Auf der A1 in Richtung Köln hat sich am Sonntagnachmittag ein Auto bei Leverkusen-Alkenrath überschlagen. Ein 64-Jähriger Fahrer hatte ein Stauende zu spät bemerkt. Eine schwangere Frau wurde schwer verletzt.

Nach bisherigem Kenntnisstand der Polizei war ein 64-jähriger Autofahrer gegen 15.50 Uhr auf der A1 in südlicher Richtung unterwegs. Bei Alkenrath, zwischen der Anschlussstelle Burscheid und dem Autobahnkreuz Leverkusen staute sich der Verkehr und kam schließlich zum Stillstand. Der Autofahrer aus Höxter übersah das Stauende und fuhr auf das davor stehende Auto eines 47-jährigen Dortmunders auf. "Ich habe das Stauende einfach nicht bemerkt", schilderte der 64-jährige den Polizisten. Beim Zusammenprall wurde der Mazda des Unfallverursachers gegen die seitliche Betonschrammwand geschleudert und überschlug sich. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen des Dortmunders auf den Dacia einer 37-jährigen Hamburgerin aufgeschoben.

Die schwangere 36-jährige Beifahrerin des Dortmunders wurde schwer verletzt und stationär im Krankenhaus aufgenommen. Der 47-Jährige und der 64-Jährige wurden leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen.

Der Verkehr in Richtung Süden wurde einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Die maximale Staulänge betrug etwa fünf Kilometer.

(vpa)
Mehr von RP ONLINE