1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Uber weitet Angebot auf Leverkusen aus

Konkurrenz für Taxis : Uber weitet Angebot auf Leverkusen aus

Der Fahrdienstvermittler weitet sein Angebot auf das Stadtgebiet aus und bietet unter anderem kostenfreie Fahrten zu den Impfzentren an.

Der Fahrdienstvermittler Uber baut seinen Service in der Metropolregion Rhein-Ruhr weiter aus. Neben Duisburg, Düsseldorf und Köln können sich ab sofort nun auch Einwohner in Leverkusen, Neuss und Bergisch Gladbach Fahrten über die Uber-App vermitteln lassen. Das Unternehmen reagiert damit auf die steigende Nachfrage nach flexibler Mobilität in der Region.

Besonders für Menschen, die trotz der aktuellen Pandemie weiterhin mobil sein müssen, eröffnet Uber damit eine zusätzliche Mobilitätsoption. „So auch für diejenigen, die für ihre Covid-Impfung zum Impfzentrum fahren möchten“, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. „Uber unterstützt die Impfstrategie der Bundesregierung und vermittelt auch in den neuen Gebieten kostenfreie Fahrten zu Impfzentren für Impfberechtigte und Helfer. Weitere Informationen zu diesem Angebot sowie eine Liste aller teilnehmenden Zentren gibt es unter t.uber.com/impffahrt.

2018 startete das Unternehmen in Düsseldorf, 2019 in Köln und seit gut einem Jahr können auch Duisburger die App nutzen, um spontan, kostengünstig und unkompliziert mobil zu sein. Schon vor der Pandemie wurde die Vermittlung von Fahrten in Ergänzung zu Bus, Bahn und Taxi besonders von den vielen Berufspendlern in der Region als Alternative zum eigenen Auto genutzt. Mit lokalen Mietwagen- und Taxipartnern wird das Angebot in Leverkusen, Neuss und Bergisch Gladbach nun maßgeblich ausgebaut und die Verfügbarkeit in der dicht besiedelten Region erhöht.

  • Die Linienbusse in Neuss sollen eine
    On-Demand-Fahrzeuge in Neuss geplant : Das Ringen um ein besseres ÖPNV-Angebot
  • Die Remscheid-App ist ab sofort für
    Digitales Info- und Serviceangebot : Eine App für Remscheid
  • Autofahrer in Bergisch Gladbach : 57-Jähriger verursacht drei Unfälle und will verletzt noch flüchten

„Während der Pandemie hat sich gezeigt, dass die Nachfrage nach sicheren Mobilitätsangeboten auch in Nordrhein-Westfalen stetig wächst: Im letzten Jahr gab es  in Neuss, Leverkusen und Bergisch Gladbach 150.000 Versuche von Nutzern, sich per Uber-App eine Fahrt vermitteln zu lassen”, sagt Uber Deutschland-Chef Christoph Weigler. „Die Ausweitung unseres Angebots ist daher für uns ein logischer Schritt im Sinne unserer Nutzer.” In allen drei Städten sind die Angebote UberX und Uber Taxi verfügbar. Auch die Option „UberGreen“, bei der Fahrten mit vollelektrischen Fahrzeugen vermittelt werden, soll stärker ausgebaut werden.

(bu)