Leverkusen: Theater über die Tücken des Erwachsenwerdens

Leverkusen: Theater über die Tücken des Erwachsenwerdens

Siebtklässler der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule besuchten gestern Vormittag im Rahmen der Schülertheatertage im Erholungshaus die Vorstellung "Und auch so bitter kalt...", eine neue Eigenproduktion von Bayer Kultur und wurden dabei mit Themen des Erwachsenwerdens konfrontiert. Vorbereitet hatten sie das Werk, aus der Feder von Lara Schützsack, zuvor im Unterricht, erzählte Lehrerin Christa Seesing. "Ich denke schon, dass der Inhalt unsere Schüler interessiert."

Das Theaterstück behandelt die Problematik des Erwachsenwerdens und den Wunsch der Protagonistin Lucinda, gespielt von Nadja Duesterberg, die innere Leere in ihrem Leben zu füllen. Deshalb flüchtet sie in das fiktive Land Tenebrien, in dem sie sich auf die Suche nach dem vollkommenen Leben begibt. Ihre Schwester Malina, welche von Franziska Seifert verkörpert wird, ist dabei die einzige Vertraute Lucindas. Malina vergöttert ihre magersüchtige Schwester und hält bedingungslos zu ihr. Dabei erkennt sie nicht die Gefahr der Magersucht, die aufgrund der Sehnsucht Lucindas nach spannenden Erlebnissen entstanden ist.

Nach dem Stück war noch Zeit, um mit den Akteuren zu sprechen, ihnen Fragen zu stellen. "Ich fand es eigentlich ganz gut, auch weil man sonst gar nicht so oft ins Theater geht", äußerte Tamer (13). Lea und Nele hatten ebenfalls das komplexe Stück genossen: "Mir hat vor allem die Musik gefallen", sagte Lea. "Ich fand's auch schön", fügte Nele hinzu. "Könnten wir öfters machen."

(mp/seg)