Technobeats beim Sonnenbrand-Festival im Leverkusener Neuland-Park

Elektro-Party im Neuland-Park : Sonnenbad und Technobeats

Zum dritten Mal kamen hunderte Festivalbesucher in den Neuland-Park, um mit lokalen DJs zu tanzen und zu feiern.

Im Neuland-Park stieg am Samstagnachmittag die dritte Auflage des Sonnenbrand-Festivals und machte seinen Namen alle Ehre: Bei über 30 Grad und strahlendem Sonnenschein tanzten sich mehrere hundert Besucher zu Technobeats und Elektromusik in Ekstase und holten sich einen sommerlichen Urlaubsteint.

Wummernde Bässe schallen durch den Park: Hin und wieder sind Jubelrufe zu hören, kreischende junge Frauen, johlende Herren. Außerhalb des umzäunten Festivalgeländes bleiben immer wieder Radfahrer und Fußgänger stehen und lugen hinein in diese andere Welt: Hawaiianische Blumenketten und bunte Sonnenbrillen gehören zur Ausstattung vieler junger Festivalbesucher. Die meisten von ihnen kommen aus Leverkusen, wie sich herausstellt.

„Einfach ein super Festival“, findet Doreen Schülter. Die 20-Jährige besucht bereits zum dritten Mal das Sonnenbrand-Festival und weiß genau, was daran so großartig ist. „Es ist super zentral, man trifft hier viele Leute, und die DJs kann man hautnah miterleben.“ Das sei bei vielen ähnlichen Festivals anders, weil sie größer und überlaufener seien und weil dort auch internationale Künstler auflegten. „Hier sind die DJs noch etwas unbekannter aber trotzdem mega gut“, sagt Schülter. Das kann auch Carina Schmitt (20) unterstreichen, die zum ersten Mal dabei ist. „Bislang habe ich es nie geschafft herzukommen, weil ich zum Sonnenbrand immer im Urlaub war. Ich hatte aber schon viel Gutes gehört und wollte auch mal dabei sein“, erzählt die Leverkusenerin. Diese Entscheidung bereute sie nicht. „Es ist tatsächlich so, wie man mir erzählt hatte. Normalerweise brauche ich immer ein bisschen, um in Stimmung zu kommen. Hier war ich aber gleich nach wenigen Minuten auf der Tanzfläche. Die Stimmung ist echt super.“

Darüber freute sich auch Initiator Marco Münzer (24) der 2017, mit seinem Kollegen Jonas Waldecker (23), erstmals das Festival auf die Beine stellte. Nach der Premiere mit rund 300 Besuchern und der Fortsetzung mit gut 500 Gästen, habe sich das Festival herumgesprochen. „Mittlerweile sind nicht nur Freunde und Bekannte von uns dabei, auch viele für uns fremde Leute.“ Die 300 Besucher-Marke hatten die beiden Leverkusener in diesem dritten Jahr bereits am frühen Nachmittag geknackt. „Erfahrungsgemäß kommen die meisten eher zum Finale, zwischen 18 und 22 Uhr vorbei“, sagte Münzer. „In diesem Jahr erwarten wir bis zu 800 Gäste.“ Armin Kühler, Betreiber des Neuland-Parks, freute sich ebenfalls über die großartige Stimmung im Park: „Das hat sich wirklich gut entwickelt.“ Die Planung für das Sonnenbrand Festival 2020 laufen und auch für die Jubiläumsauflage zum fünfjährigen Bestehen gibt es schon Ideen.

Mehr von RP ONLINE