1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Tausende Unterstützer für Reiterhof in Leverkusen

Pachtstreit in Leverkusen : Tausende Unterstützer für den Reiterhof Reuschenberg

Der Pachtstreit mit der Stadt geht weiter. Inzwischen erfährt der Reiterhof Reuschenberg viel Rückenwind durch Unterstützer.

 Der Reiterhof Gut Reuschenberg in Bürrig kämpft nicht nur um eine Verlängerung der Nutzung für einen großen Teil ihrer Weideflächen, die er von der Stadt Leverkusen gepachtet hat. Letztlich verbindet das die Eigentümerin des Hofes,  auf dem derzeit rund 100 Pferde untergebracht sind, mit ihrer wirtschaftlichen Existenz. Jeannette Eigen hat sich nicht nur um die Unterstützung der Reiter, die einen großen Teil ihrer Freizeit auf ihrer Reitanlage verbringen bemüht, sondern auch bei vielen Bürgern für ihr Anliegen geworben. 

Das Ergebnis ist beachtlich: Auf den ausgelegten Unterschriftslisten haben sich genau 2058 Personen eingetragen, hinzu kommen 7124 Personen  einer Online-Petition. Geworben wurde nicht nur mit vielen Aushängen, sondern auch die örtliche Presse und der Westdeutsche Rundfunk in der Sendung „Kölner Lokalzeit“ berichteten. 

Mit diesem Beistand geht die Sache nun an die Bezirksvertretung II, die in ihrer Sitzung am 22. März als „erster Instanz“ in nicht öffentlicher Sitzung das Thema besprechen will. Damit hat das Anliegen die  politische Ebene erreicht. In der Bezirksvertretung hofft Jeannette Eigen, „dass neben den rechtlichen Fragen auch der in großem Umfang dokumentierte Willen der Bürger  angemessen berücksichtigt wird“.