Leverkusen: Tarifabschluss kostet Stadt 2,3 Mio. Euro für ein Jahr

Leverkusen : Tarifabschluss kostet Stadt 2,3 Mio. Euro für ein Jahr

Der Tarifabschluss im öffentlichen Dienst wird die Stadt Leverkusen teuer zu stehen kommen. Allein für die erste Stufe rückwirkend vom 1. März 2018 bis zum 1.April 2019 werden 2,3 Millionen Euro zusätzlicher Personalkosten veranschlagt werden müssen, teilt Oberbürgermeister Uwe Richrath mit. Davon seien bereits vorausschauend 1,7 Millionen Euro in den Haushalt eingestellt, so dass 600.000 zusätzlich aufgebracht werden müssen. Welche Belastungen sich für die beiden folgenden Stufen des insgesamt 30 Monate gültigen Abschlusses ergeben, will die Verwaltung nun noch genauer ausrechnen.

"Dieser Tarifabschluss bedeutet eine deutliche Mehrbelastung für die Kommunen, und erneut werden wir von Land und Bund damit alleingelassen", sagt Richrath. In welchen Bereichen die nun zusätzlich fälligen Lohnkosten gegenfinanziert werden, ist noch offen. Der Oberbürgermeister erwartet Einsparpotenzial durch eine erweiterte Digitalisierung der Verwaltung.

(bu)