1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: "Tanz in die Oberliga"

Leverkusen : "Tanz in die Oberliga"

Der Jubel kannte keine Grenzen. Die TSG Leverkusen gewann am Samstag das Formationsturnier in der Smidt-Arena und krönte den Saisonabschluss mit dem Aufstieg in die Oberliga.

"Es ist sehr lange her, dass eine Formation aus Leverkusen in der Oberliga teilnahm. Bestimmt sieben Jahre", erklärte der Vorsitzende der TSG Leverkusen Wolf-Dieter Rückwart. Insgesamt gab es in dieser Saison fünf Formationsturniere in der Landesliga. Bislang musste sich die TSG immer dem TSC Emsdetten geschlagen geben. "Das lag daran, dass wir zu wenige Männer hatten und somit immer nur mit sechs Paaren antreten konnten. Dieses Mal schickten wir acht Paare in den Wettbewerb. Der Sieg ist verdient. Vor dem eigenen Publikum war es noch viel schöner. Das ist die Krönung für unsere starke Saison, besser hätte das Finale nicht enden können."

Als frisch aus der Taufe gehobene Formationsgemeinschaft des TSG Leverkusen und des Tanzraums Köln startete das Team in dieser Saison mit der Musik "Cinemotion" durch. Eine faszinierende Reise durch die Welt der legendären Filmmusik erwartete die Zuschauer. Zu Fluch der Karibik, Armageddon, Mission Impossible und James Bond begeisterten die acht Paare auf den Tanzflächen. Verantwortlich für dieses Team-Ergebnis ist das seit dieser Saison neue Trainergespann Oliver Eich und Nadine Hoffmann. Beide sind erfahrene langjährige Tänzer, die ihre Wurzeln in der TSG Leverkusen/Tanzraum Köln haben. Als die fünf Wertungsrichter mit bester Sicht auf das Geschehen das Ergebnis präsentierten, wussten die Trainer, dass sich die harte Arbeit gelohnt hat.

  • Zoë Sprengers – hier beim Abschluss
    Saison der Elfen im Rückblick (Teil 2/2) : Zwischen Personalnot und Dauerbelastung
  • Die Leverkusener Hürdensprinterin Marlene Meier (Mitte)
    Leichtathletik : Nachwuchsathleten des TSV erfüllen Normen für EM
  • Fans verfolgen das erste Deutschland-Spiel der
    Deutschland gegen Portugal : Viele wollen zum Public Viewing – Wo das Spiel gezeigt wird

Eine weitere freudige Nachricht aus der Region: Die TSA der SG Langenfeld sicherte sich gestern den dritten Platz und steigt somit ebenfalls in die Oberliga auf. "Vermutlich werden sogar vier Mannschaften aufsteigen. Das hängt davon ab, wie viele Formationen aus der Oberliga in die Regionalliga aufsteigen werden. Früher gab es noch drei Landesligen. Mittlerweile gibt es nicht mehr so viele Formationen, so dass es nur noch eine Landesliga gibt und dort mindestens drei Mannschaften die Chance auf den Aufstieg haben", erklärte die zweite Vorsitzende Marlene Claren.

Doch nicht nur die Entscheidung in der Landesliga stand am vergangenen Samstag an. Im Anschluss fand noch ein Wettkampf der Formationen der Oberliga Latein statt. Mit dabei waren die TSG Blau-Weiss Hilden, FG TTC MG-Rheydt, Grafschafter TSC Moers, TSG Quirinus Neuss und der TuS Wickrath. Doch sie alle mussten sich dem TSC Brühl geschlagen geben, der nun gute Aussichten auf den Aufstieg in die Regionalliga hat.

(RP)