1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Leverkusen: Sturm: Laternen am Kaufhof scheinen eine unerkannte Gefahr zu sein

Leverkusen : Sturm: Laternen am Kaufhof scheinen eine unerkannte Gefahr zu sein

Der Sturm am vergangenen Freitag riss gegen 12 Uhr ein Laternenstück im Bereich des Kaufhof-Haupteingangs ab. Der Lampenkopf fiel aus rund zehn Metern Höhe auf das Pflaster. Das Glück war mit den Passanten und Kaufhof-Kunden: Es wurde niemand verletzt. Jetzt stellt sich die Frage nach der Sicherheit der restlichen elf Lampenköpfe, die noch an den Masten über der Fußgängerzone hängen.

Insgesamt sind an der ungenutzten Kaufhof-Terrasse 14 gleich konstruierte Lampen angebracht. Nachdem ein Laternenkopf runtergesaust war, demontierten EVL-Techniker offenbar zwei weitere, unsichere Lampenköpfe. Am Freitag sprach die EVL noch von einer "Lampenabdeckung", die abgerissen worden sei. Das liest sich, als ob ein ungefährlich leichtes Teil zu Boden geschwebt sei. Tatsächlich schlug ein relativ großer Brocken in der Einkaufszone auf. Ein Mensch hätte durch das kiloschwere Teil erschlagen werden können. Die Chance dazu war hoch: Der Kaufhof-Haupteingang ist immerhin ein viel genutzter Fußgängerbereich.

 Die Lampe schlug am Kaufhof-Eingang auf.
Die Lampe schlug am Kaufhof-Eingang auf. Foto: Hoffmann

Die Frage, wie sicher diese Jahrzehnte alten Laternen sind, beantwortete die EVL am Freitag nicht. FDP-Ratsherr Friedrich Busch forderte am Wochenende schnelle und öffentliche Information über die Sicherheit der städtischen Laternen.

(US)