Leverkusen: Streit um Park-Namen: SPD attackiert CDU

Leverkusen : Streit um Park-Namen: SPD attackiert CDU

Der Alkenrather Park zwischen Bürgerbusch und Eisenbahnstrecke soll "Wilhelm-Dopatka-Park" heißen. Dies fordert die SPD-Ratsfraktion.

Mit der Namensgebung solle der verstorbene Oberbürgermeister Dopatka (SPD) geehrt werden, schrieb die SPD am Dienstag in einem Antrag an Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn (CDU).

Die CDU-Fraktion hatte dagegen gefordert, diese Alkenrather Grünfläche "Bürgerpark" zu nennen. Dies mache deutlich, dass der Park ein kleines Erholungsgebiet für alle Bürger sei, begründete CDU-Bezirksvertreter Kurt Saal im Antrag.

Die SPD wertet diesen CDU-Wunsch offenbar als Kampfansage und wirft nun der (CDU-)Stadtspitze vor, aktiv die Namensgebung "Dopatka-Park" verhindern zu wollen. Inzwischen stuft die SPD den Vorgang als so wichtig ein, dass sich der Stadtrat damit befassen müsse.

SPD-Fraktionsvorsitzender Dr. Walter Mende packte am Montag die verbale Keule aus: "Sollte die Ratsmehrheit dabei bleiben, so ist dieses Maß an politischer Respektlosigkeit nicht mehr zu überbieten und zeigt mangelnden Respekt vor honorigen Persönlichkeiten, die kein CDU-Parteibuch besaßen."

Ganz nebenbei: Die SPD hat es in Alkenrath geschafft, dass ein Genosse schon zu Lebzeiten ein Denkmal bekam: mit der Namensnennung für das Otto-Massmann-Bürgerhaus.

(RP)
Mehr von RP ONLINE