Leverkusen: Straßenarbeiten an neuer Wache beginnen

Leverkusen: Straßenarbeiten an neuer Wache beginnen

Die neue Zentrale der Feuerwehr nimmt weiter Formen an. Auch das Umfeld wird neu gestaltet.

Der Bau der neuen Hauptfeuerwache an der Edith-Weye-Straße nimmt immer deutlichere Formen an. Das zeigen Fotos aus luftiger Höhe, die die Leverkusener Feuerwehr Leverkusen jetzt auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht hat. Sie zeigen einen bereits weithin geschlossenen Rohbau.

Die Technischen Betriebe Leverkusen (TBL) beginnen am Montag mit den Straßenbauarbeiten an der Edith-Weyde-Straße. Sie sind erforderlich, weil der derzeit vorhandene Straßenaufbau nicht geeignet ist, die zukünftige Verkehrsbelastung und den Schwerlastverkehr zur Hauptfeuerwache aufzunehmen, berichten die TBL. Der Ausbau erfolgt zwischen dem Willy-Brandt-Ring und der Stadtgrenze auf einer Länge von rund 650 Metern. Schon 2015 wurde im Vorgriff auf den Neubau der Hauptfeuerwache ein neuer Mischwasserkanal verlegt.

Für den Ausbau der Straßen im Umfeld der neuen Feuerwache haben die TBL nun einen genaueren Fahrplan festgelegt. Demnach wird die derzeitige, noch provisorische Rad- und Gehwegführung an der Ostseite durch einen baulich abgetrennten Rad- und Gehweg ersetzt. Der Rad- und Fußweg in Richtung Tunnel unter der Bahn wird neu befestigt. Im Zuge des Umbaus wird eine neue Straßenbeleuchtung aufgestellt, heißt es in einer Mitteilung.

Auch die Anbindung der beiden Wohnstraßen Fontanestraße und Kurtekottenweg an die Edith-Weyde-Straße soll verbessert werden. Die bislang unübersichtliche Verkehrsführung wird durch Umgestaltung des Knotenpunktes klarer geordnet. Die Bauarbeiten gliedern sich in drei Abschnitte. Für sämtliche Arbeiten wird der Verkehr komplett gesperrt.

Abschnitt 1: Knotenpunkt Edith-Weyde-Straße/ Kurtekottenweg/ Fontanestraße mit Gehwegverbreiterung von der Fontanestraße bis zum Willy-Brand-Ring

  • Leverkusen : Buslinie wird umgeleitet

Abschnitt 2: Von der 2. Ausfahrt des Audi-Zentrums bis zur 1. Baustellenzufahrt zur Feuerwache

Abschnitt 3: Von der 1. Baustellenzufahrt zur Feuerwache bis zur Stadtgrenze inklusive Rad- und Fußweg südlich der Feuerwache

Begonnen wird im Abschnitt 1. Für diese Zeit werden die Fontanestraße und der Kurtekottenweg als Sackgasse ohne Wendemöglichkeit ausgeschildert. Die Umleitungsstrecke für die Fontanestraße geht über den Willy-Brandt-Ring/ Elisabeth-Langgässer-Straße/ Bertha-von-Suttner-Straße und für den Kurtekottenweg über die Willy-Brandt-Ring/Stixchesstraße/Knochenbergsweg. Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich etwa vier Wochen.

Bei Abschnitt 2 und 3 sind die Fontanestraße und der Kurtekottenweg wieder über die Edith-Weyde-Straße zu erreichen, eingeschränkt ist dann der Durchgangsverkehr der Edith-Weyde-Straße nach Köln und von dort kommend. Durchfahrende Fahrzeuge werden dann über den Willy-Brand-Ring/Friedrich-Ebert-Straße/ Otto-Bayer-Straße umgeleitet. Die Phase 2 dauert rund sieben Wochen, die 3. Phase etwa vier Wochen.

(RP)