Störung im Gasnetz: EVL will bis 20 Uhr mit Kontrollen fertig sein

Wiesdorf und Manfort betroffen : Störung im Gasnetz: EVL will bis 20 Uhr mit Kontrolle fertig sein

Die EVL überprüft nach Problemen mit Gasleitungen in Wiesdorf und Manfort 400 Hausanschlüsse.

Wegen Wartungsarbeiten hat die Energieversorgung Leverkusen (EVL) am Donnerstagmorgen im Bereich der Gustav-Heinemann-Straße eine Mitteldruck-Gasleitung außer Betrieb genommen. „Dabei kam es zu einem Druckabfall mit kurzzeitiger Versorgungsunterbrechung in Teilen von Manfort und Wiesdorf“, meldet das Unternehmen. Konkret seien 400 Geräte in Haushalten zwischen Manforter Straße (beide Straßenseiten), Friedrich-Ebert-Straße, Autobahn 3 und der südlichen Stadtgrenze betroffen.

Wegen der Störung muss aus Sicherheitsgründen jedes Gasgerät in dem Bereich überprüft werden. Deshalb hat die EVL die Anwohner gebeten, den Zutritt zum Haus oder zur Wohnung zu gewährleisten. „Während moderne Gasgeräte nach einer Störung im Regelbetrieb normal weiterlaufen, kann es in seltenen Fällen bei alten Anlagen zu einem Austritt geringer Gasmengen kommen. Dabei tritt die Gasmenge unkontrolliert aus, die sonst die Zündflamme im Gerät versorgt“, erläutert ein Sprecher des Energieversorgers. Bis 20 Uhr am Donnerstag will die EVL mit allen zu überprüfenden Gasthermen durch sein.

Generell gibt die EVL als Hinweis aus: Sollten Anwohner Gasgeruch feststellen, sind folgende Verhaltensregeln zu beachten: Ruhe bewahren, keine Flammen, keine Funken, keine Schalter betätigen, kein Telefon und kein Handy benutzen, Fenster öffnen und lüften, Gashahn schließen,  Mitbewohner warnen – dabei klopfen, nicht klingeln – und das Haus verlassen, den Entstördienst anrufen – von außerhalb des Hauses.  Die Telefonnummer des Entstördienstes lautet 0214 89298-510.

(cebu/LH)
Mehr von RP ONLINE