Leverkusen: Stadtrat wählt Andrea Deppe (47) und Frank Stein (49) als Dezernenten

Leverkusen : Stadtrat wählt Andrea Deppe (47) und Frank Stein (49) als Dezernenten

Der Leverkusener Stadtrat hat gestern Andrea Deppe (47) zur Baudezernentin gewählt. Dienstantritt der Paderborner Stadtplanungs-Mitarbeiterin (stellvertretende Leiterin und Leiterin von Großprojekten) ist der 1. Juli.

Die Wahl wurde in öffentlicher Sitzung in geheimer Abstimmung durchgeführt. Das Ergebnis: 49 Ja-Stimmen und 18 Nein-Stimmen. Vorgeschlagen wurde Architektin und Mediatorin Deppe von der Leverkusener Grünen-Fraktionsvorsitzenden Roswitha Arnold im Namen der Ratsmehrheit "JamaikaPlus" (CDU, Grüne, FDP, Die Unabhängigen). Es gab keinen Gegenvorschlag.

Oberbürgermeister Reinhard Buchhorn und die meisten Fraktionsvorsitzenden gratulierten der neuen Dezernentin mit Blumensträußen. Sie wurde in Oberhausen geboren, ihre Eltern leben in Düsseldorf. Für die Stadt Leverkusen sieht die neue Dezernentin großes Entwicklungspotenzial als "Stadt im Umbruch". Ihre Art der Leitung bezeichnet Deppe als "kooperativen Führungsstil". Intensiver besucht hat Andrea Deppe unter anderem schon die Stadtteile Opladen, Hitdorf und Schlebusch. Auch in geheimer Wahl wurde Frank Stein zum Finanzdezernenten gewählt. Der 49-jährige SPD-Mann wurde vom SPD-Fraktionschef Peter Ippolito vorgeschlagen, was eigentlich CDU-Fraktionsvorsitzender Thomas Eimermacher tun wollte. Die Ratsmehrheit JamaikaPlus hatte Stein als Kandidaten ausgewählt. Die SPD-Fraktion, die Stein nicht durchweg favorisierte, stimmte dann doch geschlossen für ihren Parteifreund. Der derzeitige Sozialdezernent Stein (seit 13 Jahren im Amt) erhielt 53 Ja-Stimmen und 13 Nein-Stimmen. Er wechselt wahrscheinlich am 1. September in den neuen Dezernatsbereich.

Frau Stein gratulierte ihrem Mann mit einem Kuss, die Fraktionsvorsitzenden mit einem Handschlag. Bemerkenswert: Stein lehnte aber die Glückwünsche von Bürgerlisten-Fraktionssprecher Erhard Schoofs wegen eines laufenden Zwistes ab.

Die Entscheidung, wer künftig stellvertretender Verwaltungschef sein soll, wurde vom Stadtrat auf Antrag der CDU vertagt. Derzeit bestehe kein Handlungsbedarf, sagte CDU-Fraktionschef Eimermacher. Bisher war Häusler (SPD) Stellvertreter von Buchhorn (CDU), wenn es um Verwaltungsarbeit ging.

(RP/rl)
Mehr von RP ONLINE