Schlebusch Rundet Auf: Eine Finanzspritze für acht Vereine

Schlebusch Rundet Auf: Eine Finanzspritze für acht Vereine

Dem miesen Wochenende-Wetter zum Trotz: In Schlebusch lief der Martinsmarkt - Samstag mit deutlich weniger Zuspruch als im Vorjahr, berichtet die Werbe- und Fördergemeinschaft. Aber: Zum großen Martinszug wurde es dann doch sehr voll im Dorf. Rund 800 Kinder mit Eltern, Verwandten, musikalischer Begleitung und freilich ihren Laternen zogen von der Fußgängerzone bis zum Sensenhammer, wo ein Martinsfeuer entzündet worden war. Und: "Trotz Absperrungen zur Sicherung des Martinszuges gab es so gut wie keine Verkehrsprobleme", merkt Hans-Peter Teitscheid von der Werbegemeinschaft an.

Dem miesen Wochenende-Wetter zum Trotz: In Schlebusch lief der Martinsmarkt - Samstag mit deutlich weniger Zuspruch als im Vorjahr, berichtet die Werbe- und Fördergemeinschaft. Aber: Zum großen Martinszug wurde es dann doch sehr voll im Dorf. Rund 800 Kinder mit Eltern, Verwandten, musikalischer Begleitung und freilich ihren Laternen zogen von der Fußgängerzone bis zum Sensenhammer, wo ein Martinsfeuer entzündet worden war. Und: "Trotz Absperrungen zur Sicherung des Martinszuges gab es so gut wie keine Verkehrsprobleme", merkt Hans-Peter Teitscheid von der Werbegemeinschaft an.

Sonntag-Nachmittag war es "proppenvoll", auch wenn die Geschäftsleute nicht ganz so zufrieden mit dem Umsatz waren wie beim verkaufsoffenen Sonntag im vergangenen Jahr zum selben Anlass, berichtet Teitscheid.

  • Fußgängerzone in Leverkusen : Ärger über Brandhaus mitten in Schlebusch

Dennoch gab es strahlende Gesichter, denn noch etwas stand an dem Tag auf dem Programm: Acht Jugend- und Sporteinrichtungen im Stadtteil bekamen je 250 Euro als Spende aus der Aktion "Schlebusch rundet auf". Hans-Peter Teitscheid erläutert: "Diese Sammelaktion in rund 50 Geschäften - Wechselgeld in Sparschweine zu stecken - wird fortgesetzt. Der Erlös ist für gemeinnützige Zwecke."

(LH)