1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Stadtbibliothek Leverkusen richtet chinesische Leseecke ein.

Dank Spende : Chinesische Ecke in der Bücherei

600 Bücher in chinesischer Sprache wurden dank einer Spende angeschafft.

Leverkusen In der Hauptstelle der Stadtbibliothek (Rathausgalerie) werden am Samstag Kinderbücher in chinesischer Sprache vorgelesen. Das ist auf jeden Fall eine Premiere. Denn um 11 Uhr wird die neue chinesische Leseecke in der Bücherei von Mitgliedern des Partnerschaftsvereins „Forum Wuxi“ offiziell in Betrieb genommen. Sie vermittelten eine großzügige Spende des „Chinesischen Übersee-Freundschaftsvereins des Shanghai-Qingpu-Distrikts“ (auf Chinesisch 上海市青浦区海外联谊会) zur Beschaffung von über 600 Titeln chinesischer Kinder- und Erwachsenenliteratur und dazu das benötigte Mobiliar. 3700 Euro wurden zur Verfügung gestellt. Jetzt ist die chinesische Leseecke perfekt und ungewöhnlich reichhaltig bestückt.

Bisher hielt die Stadtbücherei bereits Medien in elf Fremdsprachen vor. Die meisten davon sind in englischer Sprache, da gibt es auch den größten Anteil an Erwachsenen-Literatur, gefolgt von Russisch. Albanisch ist mit drei (ebenfalls gespendeten) Büchern das kleinste Angebot. Mehr als 90 Prozent des fremdsprachigen Lesestoffs ist Kinderliteratur, erzählt Leiterin Eva-Marie Urban. Die laufe besonders gut, weil sie ausländische Mitbürger unterstütze, Kinder in der eigenen Muttersprache zu fördern und durch die Inhalte Kenntnisse über das eigene Land zu vermitteln. Die Bevölkerung der Industriestadt Leverkusen sei schließlich schon lange multinational.

Durch das Angebot der Stadtbibliothek haben Eltern die Möglichkeit, ihren Kindern die Geschichten ihrer Heimat in ihrer Erstsprache vorzulesen. „Denn man weiß mittlerweile, dass die sichere Beherrschung der Muttersprache die Basis für das Erlernen weiterer Sprachen bildet“, so die Bibliotheksleiterin.

Allerdings gebe es der Etat nicht her, auch diese Sparten alle zu pflegen und auf Stand zu halten. Umso mehr freut man sich über die reichhaltige Spende, die der Bücherei durch Initiative des Forum Wuxi zugute kam. Den entscheidenden Kontakt zum Sponsor hat Bitian Xu hergestellt, sie ist Mitglied im Forum Wuxi. Weitere Vereinsmitglieder haben die Bücherliste zusammengestellt und Kontakt zum Buchhandel gesucht, die Bücherliste in deutsche Sprache übersetzt und alles Katalogisiert.

„Die chinesische Leseecke ist ein Teil der Heimat und für die Kinder ein Ort, wo sie ihre Phantasie frei laufen lassen können“, sagt Jufang Comberg, die künftig auch private Buchspenden chinesischer Kinderbücher zur Erweiterung der Abteilung entgegennimmt. Sie ist Leiterin der Taibo Klasse, die das Forum Wuxi in Leverkusen eingerichtet hat, um Kinder chinesischer Mitbürger in ihrer Muttersprache zu unterrichten, ein Angebot zum altersgerechten Erlernen chinesischer Schrift und Sprache für deutsche Kinder zu ermöglichen, sowie VHS-Kurse und Chinesischunterricht in Schulen anzubieten. Der Name ist Programm, denn Prinz Taibo legte als Urahn des Staates Wu mit dem Zentrum Wuxi bereits im 11. Jahrhundert v.Chr. den Grundstein für die alte und bedeutende Wu-Kultur.