Leverkusen: Stadt testet ihre Sirenen am morgigen Samstag

Leverkusen: Stadt testet ihre Sirenen am morgigen Samstag

Am kommenden Samstag, 6. Januar, werden auch in Leverkusen am Mittag die Sirenen getestet. Insgesamt neun Sirenenanlagen decken einen Bereich von ca. zwei Kilometern Tiefe um den Chempark, das Industriegebiet Fixheide und Schlebusch ab. Drei Signale von je einminütiger Dauer werden von der Feuerwehrleitstelle in jeweils fünfminütigem Abstand voneinander ausgelöst:

- 12 Uhr eine Minute Dauerton - Bedeutung: "Entwarnung"

- 12.06 Uhr eine Minute auf- und abschwellender Heulton - Bedeutung: "Warnung"

- 12.12 Uhr eine Minute Dauerton - Bedeutung: "Entwarnung"

Das Warnsignal bedeutet im Ernstfall - zum Beispiel bei Großschadensereignissen etwa auf den Verkehrswegen Rhein, den Autobahnen und Eisenbahnstrecken, oder bei der chemischen Industrie: Gebäude aufsuchen, Türen und Fenster schließen, ggf. Lüftungsanlagen abschalten und auf Rundfunkdurchsagen bei Radio Leverkusen oder WDR2 achten.

Der nächste Termin für einen Probealarm ist der 7. April.

(RP)