1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Stadt Leverkusen beauftragt Luftfilter für Schulen und Kitas

Erste Anlagen sollen Ende November aufgestellt sein : Stadt beauftragt Luftfilter für Schulen und Kitas

Freitagmittag ist der Auftrag rausgegangen. In gut vier Wochen sollen die ersten Luftfilteranlagen in Grund- und Förderschulen, in den fünften und sechsten Klassen der weiterführenden Schulen und in den Kitas aufgestellt sein.

„Wir gehen davon aus, dass bis zur 47. Woche rund 50 Prozent der Anlagen da sind, die zweite Hälfte bis Mitte Dezember“, sagt Schuldezernent Marc Adomat.  Im Sommer hatte der Stadtrat die Anschaffung beschlossen. 644 Geräte werden benötigt.

Die Politik hatte Druck gemacht; „Wir können nicht auf irgendeine Förderung dafür warten“, konstatierte Eva Ariane Koepke (SPD) in der Ratssitzung. Das Ganze müsse aus dem Corona-Topf bezahlt werden, auch dafür sei er da. Monika Ballin-Meyer-Ahrens (FDP) sagte: „Für die Einrichtung von Luftfilteranlagen muss die Stadt eben in Vorleistung gehen.“ Beziehungsweise komplett bezahlen.

Für die mobilen Geräte, die nun angeschafft werden, gibt es keine Förderung. Marc Adomat war von rund 2,5 Millionen Euro ausgegangen. Nun wird es eine Million günstiger. „Die Kosten für die Filter werden bei 1,5 Millionen Euro liegen“, merkt der Schuldezernent am Freitag an.

(LH)