1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen

Stadt legt mit dem Umbau der Hitdorfer Straße in Leverkusen los

Start am 16. März : Stadt legt mit dem Umbau der Hitdorfer Straße los

Der Montag Mitte März könnte in Hitdorf im Gedenken an Hans Kürten stehen. Denn der hat sich sein Leben lang für den Umbau der Ringstraße zur Umgehungsstraße eingesetzt.

Immerhin sei dies 1910 beschlossen worden, wie Kürten, der im Dezember vergangenen Jahres gestorben ist, nicht müde wurde zu erzählen. Damit verbunden ist eines: die Entlastung der Hitdorfer Straße.

Seit Jahrzehnten haben Politik und Bürger über ein Verkehrskonzept für Hitdorf diskutiert, teils sehr leidenschaftlich. Vor vier Jahren wurde die erweiterte Ringstraße in Betrieb genommen, auf den Tag hatte Kürten kaum zu hoffen gewagt. Jetzt wird auch die Hitdorfer Straße einer Frischerkur unterzogen. Die Stadt hatte damit extra bis nach dem großen Karnevalszug auf der Hitdorfer Straße gewartet.

Die Bauarbeiten beginnen in der kommenden Woche – vorerst mit der Einrichtung der Baustelle. Die EVL sei schon dabei, sich um notwendige Leitungsarbeiten zu kümmern. Eine Woche darauf wird es offiziell. Oberbürgermeister Uwe Richrath will am Montag, 16. März, offiziell den Umbau der Hitdorfer Straße mit einem symbolischen ersten Spatenstich eröffnen. Die Stadt formuliert in der Ankündigung: „Nachdem 2016 die ausgebaute Ringstraße eröffnet werden konnte, wird mit der Hitdorfer Straße die zweite Achse des Verkehrskonzeptes Hitdorf verwirklicht.“

Das Integrierte Handlungskonzept für Hitdorf, durch das Fördermittel beantragt werden können, macht den Umbau möglich – eben mit Geldern aus dem Städtebauförderungsprogramm des Landes NRW. Das Hitdorfer InHK soll 2024 abgeschlossen sein. Bis dahin fließen 8,5 Mio. Euro in den Stadtteil. Rund 4,6 Mio. Euro soll der Umbau der Hitdorfer Straße kosten, gab die Stadt bei früheren Informationen zum Thema bekannt. Los geht er im südöstlichen Teil im Bereich der Einmündung Weidenstraße. Die Eckpunkte:

• Die bevorzugte Fahrtrichtung soll in Richtung Rheindorf sein, so werden etwa künstliche Engstellen angelegt, um dort einen Begegnungsverkehr auszuschließen. Autofahrer mit Ziel Monheim sollen über die Ringstraße fahren.

• Wo sich Ring- und Hitdorfer Straße treffen, ist ein Kreisverkehr geplant.

• Auf der Hitdorfer Straße soll Tempo 30 gelten.