Leverkusen: Stadion-Toiletten: Bayer sperrt das heiße Wasser

Leverkusen : Stadion-Toiletten: Bayer sperrt das heiße Wasser

Neue Saison, neuer Service in der BayArena an der Bismarckstraße: Fußball-Bundesligist Bayer 04 hat in den Stadion-Toilettenanlagen die Heißwasserhähne abgesperrt. "Ja, das stimmt", bestätigte am Mittwoch Bayer-04-Chefpressesprecher Meinolf Sprink die Information unserer Redaktion.

An rund 100 Waschbecken in den öffentlich zugänglichen Stadion-WC-Anlagen fließt seit ein paar Tagen kein warmes Wasser mehr. "Dies gilt allerdings für die Tribünenbereiche wie auch für den VIP-Block", betonte Werkself-Sprecher Sprink.

Ökologischer Ansatz

Warum spart der Proficlub mit Meisterschaftsambitionen und den spielenden Millionären am heißen Wasser? Ist das Geld seit dem Transfer von Michael Ballack nach Leverkusen so knapp? "Nein", wehrt Marketingdirektor Sprink ab, "die Maßnahme ,kein heißes Wasser' sehen wir als kleinen, aber zeigenswerten Beitrag zum Umweltschutz." Wo nichts aufgeheizt werden müsse, werde auch keine Energie benötigt.

Bundesligist Leverkusen stehe mit diesem ökologischen Ansatz nicht alleine da: In der bundesweiten Runde der Stadionbetreiber-Kommission sei das Abstellen des warmen Handwaschbeckenwassers in den Fußball-Stadien als "ökologischer Ansatz" empfohlen worden.

Wie sieht das der Mediziner aus gesundheitlicher Sicht? "Zwingend notwendig ist warmes Wasser in einem Stadion nicht", meinte der städtische Fachmann Dr. Martin Oehler (Fachbereich Gesundheit). Um etwa Krankheitserreger abtöten zu wollen, müsste das Wasser so heiß sein, dass man sich die Hände verbrühen würde. Optimal zur Vorbeugung sei aber warmes Wasser im Zusammenspiel mit einer Waschlotion und mit Einmalhandtüchern. Insgesamt sei "nur kaltes Wasser" in einem Stadion "tolerierbar", sagte Oehler.

Besonders hilfreich sei es, wenn sich überhaupt alle Fans nach dem Toilettenbesuch die Hände waschen würden. (Was tatsächlich — wie bei vielen anderen Großveranstaltungen auch — erfahrungsgemäß nicht der Fall ist, die Redaktion). Kritik an der Qualität und Anzahl der Stadion-Toiletten gab es mehrfach. Bayer 04 will die WC-Bereiche mit Millionenaufwand aufhübschen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Bayer04: Der Werkself-Kader 2010/2011

(RP)
Mehr von RP ONLINE