Faustball : Zwei Vizemeisterschaften für den LTV

U 18 und Männer 45 qualifizieren sich für die Deutsche Faustball-Meisterschaft.

Erfolg kennt bei den Faustballern des Leichlinger TV kein Alter. So kehrten nun sowohl die Männer 45 als auch die U 18 als Vizemeister von den Norddeutschen Meisterschaften zurück. Damit einher geht für beide Teams die gelungene Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften.

Die Männer 45 starteten beim Turnier in Wardenburg mit einer Serie von fünf Partien ohne Niederlage. Die Vorrunde schlossen sie nach Unentschieden gegen den TV Bremen-Walle und SV Moslesfehn sowie Siegen über TV Wöhren und TV Osterscheps als Gruppenerster ab. Im Halbfinale trafen Stefan Hasenjäger und Co. auf den Rheinischen Nachbarn TSV Bayer 04 Leverkusen, der in einer umkämpften Partie mit 8:11, 11:9 und 14:12 niedergerungen wurde. Im ähnlich spannenden Finale hatten die Leichlinger hingegen das Nachsehen. Gegen den ETV Hamburg zogen sie nach drei Sätzen den Kürzeren (8:11, 11:5, 9:11). Durch den Einzug ins Endspiel war dem LTV indes seine Teilnahme an den nationalen Titelkämpfen in Berlin (23./24. März) nicht mehr zu nehmen. Es spielten: Stefan Hasenjäger, Dietmar Braun, Andreas Weber, Thomas Meller, Carsten Haderle, Markus Amelang, Thomas Röper, Harald Mai, Peter Langer.

  • Sebastian Linnemanntöns (mit Ball) war gegen
    Handball, 3. Liga : Frostige Stimmung beim Leichlinger TV
  • Die Leichlinger Handballer Valdas Novickis (l.)
    Handball, 3. Liga : Leichlinger TV verkauft ein Stück Hoffnung
  • Ruht bald der Ball?
    Sportler leiden nach Flut unter Perspektivlosigkeit : Leichlinger Drittliga-Handball vor dem Aus?

Die U 18 legte bei ihrem Auftritt in Braunschweig sogar noch erfolgreicher los. Mit vier Siegen über Ohligser TV, Hammer SC 08, TK Hannover und SCE Gliesmarode katapultierte das Team sich ins Halbfinale, in dem die Leichlinger erneut auf Hamm trafen. Zwar legte der Gegner eine deutliche Steigerung gegenüber der Vorrunde hin. Dennoch setzte sich der LTV ein zweites Mal durch (9:11, 11:5, 11:4). Im Finale entpuppte sich indes der SV Moslesfehn als eine Nummer zu groß für die Leichlinger (8:11, 6:11), für die in zweieinhalb Wochen der Auftritt bei der DM in Frammersbach ansteht. Es spielten: Tim Weber, Maurice Zabka, Kevin Schmalbach, Christian Weber, Alexander Voos, René Pohlmann, Jan Beils, Tom Heller.

(rz)