Lokalsport: Zuschauer sehen beim Torfestival in Bergisch Neukirchen zwölf Treffer

Lokalsport : Zuschauer sehen beim Torfestival in Bergisch Neukirchen zwölf Treffer

Fußball-Kreisliga A Solingen: Genclerbirligi Opladen - Tuspo Richrath. Am Freitag Abend erhielten die Opladener Fußballer die Nachricht von der Richrather Absage. "Der Gegner hat leider keine spielfähige Mannschaft zusammen bekommen.

Das finde ich schade, denn so fiel bei uns das letzte Heimspiel aus und ein vernünftiger Abschied war unmöglich", sagte Trainer Toni Diomedes, der den Verein Richtung Lützenkirchen verlässt.

BV Bergisch Neukirchen - SSVg 06 Haan 7:5 (3:2). In einer munteren Begegnung feierten die Neukirchener Fußballer einen torreichen Saisonausklang. "Das ist eher ein Eishockeyergebnis. Mich hat es besonders gefreut, dass sich Michael Schick und Denis Steinberg in ihrem letzten Spiel für uns in die Torschützenliste eintragen konnten", sagte Trainer Michael Czok. Neben Schick und Steinberg trafen auch noch Tim la Marca und Stefan Broich. Mann des Tages war aber Björn Schneider, dem drei Treffer gelangen.

Kreisliga A Köln: SV Bergfried Leverkusen - Deutz 05 II 2:1 (2:0). Mit einem Sieg verabschieden sich die Leverkusener vom Heimpublikum und machen Rang zwei nach dem neuen Meister West (4:2 gegen den Dritten Hohenlind II) fest. Nach vier Spielen ohne Sieg trafen Sebastian Bamberg (23.) und Sascha Künzel (31.) zur unverdienten Halbzeitführung, denn Deutz war spielerisch besser und hatte mehr Chancen. "Die eine Mannschaft hat gut gespielt, die andere gewonnen", sagte Trainer André Fanroth, der mit seinem Team nicht zufrieden war - mit Ausnahme von Keeper Sascha Mondorf. In Gefahr geriet der Sieg durch den Anschlusstreffer (78.), Bergfried brachte den Dreier aber geschickt über die Zeit - trotz einer Nachspielzeit von acht Minuten.

SC Holweide - SC Hitdorf 2:2 (0:1). "Wir hätten locker gewinnen können, aber haben zu viele Chancen liegengelassen", bemerkte Trainer Udo Dornhaus. Dabei verwies er darauf, dass allein Marlon Beckhoff viermal allein auf Holweides Justin Stauner zugelaufen war, die Kugel aber nicht einmal vorbei brachte. Die Gäste hingegen benötigten zwei Chancen, um das 0:1 von Julien Eilers direkt nach der Pause zu drehen und den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. "Zum Glück haben wir noch den Ausgleich geschafft, sonst wäre es richtig ärgerlich gewesen", kommentierte Dornhaus Kamill Grendzinskis Tor zum Endstand.

(RP)
Mehr von RP ONLINE