Lokalsport: Zeitenwende bei den Elfen

Lokalsport: Zeitenwende bei den Elfen

Die Bundesliga-Handballerinnen des TSV Bayer 04 werden ab kommender Saison von Robert Nijdam trainiert.

Renate Wolf beendet ihre erfolgreiche Trainerlaufbahn. Die Ex-Nationalspielerin übergibt das Steuerrad bei Bayers Handballerinnen zum Saisonende an den Niederländer Robert Nijdam. Hollands Handballer des Jahres 2005 gilt seit dem Wechsel ins Übungsleiterfach als ausgewiesener Experte, was die Entwicklung von Talenten angeht. Nach Engagements bei der belgischen Frauennationalmannschaft, dem Schweizer Erstligisten GC Amicitia Zürich und Sporting Neerpelt-Lommel in Belgien wechselte er 2014 zum niederländischen Verband, wo er der Hauptverantwortliche für die Juniorinnen ist.

Wolf hat sich ihren bereits zweiten Rückzug aus dem Traineramt nicht leicht gemacht und seit Jahresbeginn gut geplant. Schließlich soll es diesmal nicht so laufen wie beim letzten Abschied, der nur etwas mehr als zwei Spielzeiten hielt. Nach zwei eher mäßigen Saisons unter Heike Ahlgrimm und einem Kurzintermezzo von Khalid Khan sah sich die langjährige Chef-Elfe geradezu gezwungen, auf die Trainerbank zurückzukehren.

Damit soll nun endgültig Schluss sein. Wolf will ab sofort nur noch Geschäftsführerin sein. "Ich brauche einfach mehr Zeit für mich. Die Doppelfunktion bringt einen enormen Aufwand mit sich. Man nimmt vieles mit nach Hause - und trotzdem bleibt viel liegen. Außerdem möchte ich auch noch andere Dinge des Lebens genießen, so lange ich noch fit bin", begründet sie ihren wohlüberlegten Entschluss. Leicht gemacht wurde es ihr, weil in Nijdam der absolute Wunschkandidat verpflichtet wurde.

  • Lokalsport : Wolf verabschiedet sich und sieben Elfen

Den 46 Jahre alten Leiter der Handball-Akademie Papendal in Arnheim, an der fast alle Spielerinnen ausgebildet wurden, mit denen die Niederlande 2015 Vize-Weltmeister, 2016 Vize-Europameister und bei der WM 2017 Dritter wurden, kennen sie von verschiedenen Besuchen an Nijdams Arbeitsplatz. Abteilungsleiter Andreas Thiel kennt den Fachmann sogar noch aus dessen aktiver Zeit in der Bundesliga, die ihn zum TuS Nettelstedt, den OSC Rheinhausen und zur SG Solingen führte. Zudem erwarben sie gemeinsam ihre Trainerlizenz.

"Er passt genau in unser Anforderungsprofil, ist als Spieler und als Trainer erfahren, extrem kompetent und kann sehr gut mit jungen Spielerinnen arbeiten. Zudem vertritt er genau unsere Philosophie als Ausbildungsverein", schwärmt Wolf von ihrem Nachfolger. Der weiß genau, worauf er sich einlässt. "Renate und Jutta (die Teambetreuerin und Wolf-Gattin Jutta Ehrmann-Wolf, d. Red.) kenne ich schon seit Jahren. Die Begebenheiten bei Bayer 04 und die Bundesliga insgesamt kenne ich ebenfalls sehr gut. Wir haben mit der U20-Auswahl schon zweimal in Leverkusen gespielt - und Annefleur Bruggeman, die ich in der Akademie mit ausgebildet habe, spielt auch bei den Elfen", sagt er.

Während die Leverkusenerinnen um ihr selbst gewähltes Saisonziel (Europapokalqualifikation) kämpfen müssen, hat Nijdam in dieser Spielzeit übrigens schon einen Erfolg erreicht: Mit den niederländischen Juniorinnen hat er sich für die EM in Ungarn im Juli qualifiziert.

(kre)
Mehr von RP ONLINE