1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Handball: Wolf schwört die Elfen auf die Saison ein

Handball : Wolf schwört die Elfen auf die Saison ein

Die Interimstrainerin und Managerin wird auch zum Start der Handball-Bundesliga die sportliche Leitung innehaben.

Ob Bayers Handballerinnen das richtige Rezept für eine erfolgreiche Spielzeit finden, diese Frage beantwortet sich von morgen an nach und nach auf dem Feld in der Handball-Bundesliga der Frauen (HBF). Die richtigen Zutaten für ein köstliches Menü fanden die Elfen jedenfalls problemlos. Unter der Anleitung von Fachmann Norman Jaeb-Wenge schwangen die Leverkusenerinnen im Küchenstudio von Sponsor Smidt den Kochlöffel und zauberten zahlreiche für Sportler geeignete und überaus köstliche Gänge. Wie gut ihnen das gelungen war, davon konnten sich die vergnügten "Koch-Lehrlinge" gleich selbst überzeugen.

Termine wie dieser, die traditionelle Einladung zum Essen im "Restaurant Toscana" durch den Olympiastützpunkt vergangene Woche oder der Dreh eines eigenen Imagefilms am Wochenende bilden eine willkommene Abwechslung zu den Anstrengungen einer Saisonvorbereitung. Aber Zweifler können ganz beruhigt sein: Es blieb dennoch genügend Zeit für Übungseinheiten und zwei letzte Testspiele. Mehr als Image-Termin muss dabei wohl die Partie beim Oberliga-Aufsteiger TuS Königsdorf gelten. Weit wichtiger als der 43:16-Erfolg war darum die Tatsache, dass die Elfen mit ihrer Charme-Offensive großen Erfolg hatten und viele neue Freunde gewannen - auch und gerade, weil sie beim anschließenden Sommerfest keinerlei Berührungsängste zeigten.

Deutlich fordernder war das Kräftemessen mit dem Kooperationspartner TV Beyeröhde am darauffolgenden Tag. Der 35:22-Sieg beim Wuppertaler Zweitligisten (bei dem aufseiten des Gastgebers die Münch-Zwillinge Mandy und Sandra überzeugten) zeigte deutlich, dass die Leverkusenerinnen sich weiterentwickelt haben, aber noch längst nicht alles passt. "Wir haben noch viel zu tun, aber es wird immer besser", betonte Managerin und Interimstrainerin Renate Wolf.

Derweil verdichten sich die Anzeichen, dass Wolf auch am Wochenende zum Ligastart die sportliche Leitung übernehmen wird. Anders als vor der Verpflichtung des inzwischen entlassenen Khalid Khan - damals wurden als Kandidaten auch Meike Neitsch, Ildikó Barna und Thorsten Schmidt gehandelt - ist es diesmal im Umfeld erstaunlich ruhig. Und manch einer im Klub würde sich sogar wünschen, die Interimslösung bliebe dauerhaft bestehen. Allerdings hatte Wolf 2012 gute Gründe, die Doppelbelastung als Managerin und Trainerin nicht weiter auf sich nehmen zu wollen.

Aktuell tüftelt sie am richtigen Rezept für einen erfolgreichen Ligastart bei der HSG Blomberg-Lippe morgen um 18 Uhr. Und anders als bei Küchenkreationen wie Cranberry-Amaranth-Powerriegel, Kräuterpolenta oder Schoko-Chili-Creme mit mariniertem Obst braucht Wolf dazu keine Anleitung. Schließlich hat sie einen ausreichenden Erfahrungsschatz als Trainerin auf Top-Niveau.

Die Tore für die Elfen im letzten Test gegen den TV Beyeröhde erzielten Adeberg (6), Karolius (5), Logvin (4), Jochin (4), Naidzinavicius (4/2), Seidel (3), Rode (3/1), Müller (2), Heldmann (1), Adams (1), Loest (1) und Jörgens (1).

(kre)