1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Fußball: Witzheldens Ruhe zahlt sich erst spät aus

Fußball : Witzheldens Ruhe zahlt sich erst spät aus

Der Kreisliga-Tabellenführer müht sich gegen das Schlusslicht aus Langenfeld zu einem 2:1 und geht als großer Gewinner aus dem Spieltag hervor. Im Nachbarschaftsduell behält Genclerbirligi deutlich die Oberhand gegen den SC Leichlingen.

Um ein Haar hätten sich die Fußballer des VfL Witzhelden tüchtig blamiert, am Ende gingen sie aber als großer Gewinner aus dem Spieltag in der Kreisliga hervor. Zum einen entledigte sich die Mannschaft von Trainer Oliver Heesen beim 2:1-(0:0)-Arbeitssieg über das abgeschlagene Schlusslicht HSV Langenfeld II nur sehr mühsam ihrer Pflicht. Zum anderen konnte die 1:2-Niederlage des einzigen wirklichen Verfolgers Sportfreunde Baumberg II in Solingen beim FC Britannia bejubelt werden. Der Vorsprung auf Rang zwei beträgt somit wieder komfortable acht Zähler.

"Ich habe im Vorfeld schon vor dem Gegner gewarnt. Und wir haben uns richtig schwergetan", sagte Heesen. Der haushohe Favorit peilte ein frühes Tor an, um die Begegnung von vorneweg zu diktieren. Das wäre auch fast gelungen, bereits nach wenigen Sekunden ging ein Schuss von Simon Schmitz ans Aluminium. Nach einer Viertelstunde hatte Thomas Rößler Pech bei seinem Kopfball, der gerade noch von der Linie gekratzt werden konnte. In der 50. Minute gab es dann eine kurzzeitige Schockstarre, als die Langenfelder aus dem Nichts heraus die 1:0-Führung erzielten.

Doch beim Spitzenreiter blieb man geduldig, und zwölf Minuten vor dem Abpfiff sollte sich die Ruhe auszahlen. Schmitz besorgte den 1:1-Ausgleich, und praktisch zum Ende der regulären Spielzeit war Tim Bogner mit dem Siegtreffer zur Stelle. "Gewonnen, glücklich sein, abhaken und nach vorne blicken", bilanzierte Heesen kurz und knapp.

VfL: Zaß, Poppelreuther (38. Stiefelhagen), S. Reihn, Rößler, Nahnsen, Prenzel, Baron (70. Brandenburg), Strigari, Schmitz, Bogner, Finke (60. Wieden).

Zu einem klaren 4:0-(2:0)-Heimsieg kam Klassenkonkurrent Genclerbirligi Opladen im Nachbarschaftsduell mit dem SC Leichlingen. Die Mannschaft von Spielertrainer Özkan Aydin konnte sich so für die Punkteteilung nach dem 3:3 im Hinspiel revanchieren. "Wir haben gut gespielt und auch in der Höhe vollkommen verdient gewonnen", sagte Opladens Verantwortlicher. Mehmet-Ali Kucuk (8./52.) und der aus Lützenkirchen zurückgekehrte Memduh Sürücü (19./89.) waren mit ihren Doppelpacks die herausragenden Kräfte für Genclerbirligi.

Leichlingens Vorsitzender Michael Tetté war mit dem Auftritt seiner ersatzgeschwächten Mannschaft nicht unzufrieden. Zu viele individuelle Fehler hätten dem Team jedoch einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aytemur Engin und Elgin Korkut vergaben nach dem Seitenwechsel gute Gelegenheiten für die Gäste, die nun noch tiefer in den Abstiegskampf abrutschen. Genclerbirligi: Koc, Güngör, M. Demir, F. Demir, Dasman, Ö. Aydin (63. H. Aydin), Sürücü, Yildiz, Kucuk (73. Camdal), Yüce, Erbas (63. Katar). SCL: Galanis, Kell, Brehmer, Ogul, F. Kaschta, Gehling, Korkut, Iseni (46. Sajadi), Engin, Paradiso, Neudecker.

(lhep)