Fußball : Witzhelden feiert sich durch die Woche

Die Fußballer des VfL haben den Bezirksliga-Aufstieg in der Tasche und den Geburtstag des Trainers vor der Brust.

Aus den Feierlichkeiten kommen die Fußballer des VfL Witzhelden in dieser Woche nicht mehr heraus. Ausgerechnet der Ortsnachbar SC Leichlingen machte den VfL mit seinem 3:3 gegen den Tabellenzweiten SV DITIB Solingen vorzeitig zum Meister der Kreisliga A (wir berichteten). Demnach gab es am Dienstagabend schon die erste spontane Aufstiegsfeier. Die zweite sollte nicht lange auf sich warten lassen: Am Donnerstagabend knallten nach dem eigenen 1:0-(0:0)-Erfolg im Nachholspiel beim Post SV Solingen erneut die Korken.

"Das hat sich die Mannschaft absolut verdient", sagte Trainer Oliver Heesen in der Freude über seinen bisher größten Erfolg in der Verantwortung. Das Tor des Tages in der Klingenstadt erzielte Roberto Strigari fünf Minuten vor dem Ende der Partie. Lange Zeit hatten die Witzheldener eigentlich alles im Griff und hätten durch Tim Bogner, Arne Thelen und Strigari schon früh in Führung gehen müssen. Doch nach dem Seitenwechsel änderten sich die Kräfteverhältnisse, und die Solinger kamen stärker auf. "Im Prinzip wären wir heute mal fällig gewesen. Im Moment passt aber einfach alles zusammen, und wir gewinnen auch die schwächeren Partien", sagte Heesen.

In jedem Fall können sie am Scharweg nun die Planungen für die nächste Serie vorantreiben. Durch den fixen Sprung in die Bezirksliga greift die Zusage von Max Ohm und Niklas Schwolle aus der A-Jugend der Sportfreunde Baumberg. Der offensive Mittelfeldspieler und der Torwart sind aktuell noch in der Niederrheinliga aktiv. In Philipp Strauß kehrt zudem ein alter Bekannter aus Bochum zum VfL zurück. "Wir verjüngen die Mannschaft weiter und werden trotz des Aufstieges nicht von unserem Weg abweichen", betont Heesen.

VfL Zaß, Poppelreuther (66. Schulz), S. Reihn, Kühl, Rößler, Strigari, Thelen, Schmitz (8. K. Bogner), T. Bogner, Brandenburg (74. Finke), Prenzel.

Am Sonntag (15 Uhr) empfangen die Witzheldener nun — ausgerechnet — den SC Leichlingen, der weiterhin jeden Punkt benötigt, will er ab Sommer nicht zwei Klassen tiefer spielen als der Stadtrivale. Immerhin zeigte die Formkurve zuletzt deutlich nach oben. "Am Sonntag habe ich Geburtstag. Ich hoffe, dass die Mannschaft sich entsprechend ins Zeug legen wird", sagt Witzheldens Meistercoach Heesen, der morgen 37 Jahre alt wird. Da dürften sich die nächsten Feierlichkeiten bereits abzeichnen.

Ligakonkurrent Genclerbirligi Opladen kämpft am Sonntag (15 Uhr) bei Tabellennachbar FC Britannia Solingen um die nächsten Punkte. Derzeit liegt der FCB vier Zähler vor Genclerbirligi. Im besten Fall kann die Mannschaft um das Interimstrainergespann Ali Boyaci und Mehmet Kücük bis Saisonende noch einige Ränge vorrücken.

(lhep)