Harald Nix: "Wir wissen nicht, wie es im kommenden Jahr weitergeht"

Harald Nix : "Wir wissen nicht, wie es im kommenden Jahr weitergeht"

13 Spieltage vor dem Saisonende hat der Handball-Drittligist Leichlinger TV kein echtes Ziel mehr vor Augen. Auf Rang vier (23:11 Punkte) geht weder nach oben noch nach unten etwas. Das sieht auch das Vorstandsmitglied Harald Nix so, der vor dem Auswärtsspiel bei der SG Ratingen morgen (18 Uhr) im Interview einen Blick nach vorne wirft - und über die 2. Bundesliga spricht.

Herr Nix, nach oben und unten geht für den LTV nicht mehr viel. Gibt es da nicht Motivationsprobleme für den Rest der Saison?

Nix Einfach ist es nicht - zugegeben. Wir sind als amtierender Meister in die Saison gestartet und haben schon jetzt bei den ersten Rängen nicht mehr viel mitzureden. Ich habe vor der Saison mit der Vizemeisterschaft geliebäugelt. Unser aktuell vierter Rang ist daher etwas enttäuschend. Aber da kann niemand etwas für.

Sie deuten die anhaltend großen Verletzungsprobleme an. Hat sich der LTV mit seinem dünnen Kader verkalkuliert?

Nix Ja, das war ein Fehler. Unsere Mannschaft muss in der kommenden Saison breiter aufgestellt sein. Zugleich sollte uns ein ähnliches Verletzungspech wie in dieser Spielzeit erspart bleiben. Wir haben schon jetzt gehandelt und mit Hendrik Rachow, Mathis Stecken und Tim Menzlaff drei neue Spieler für die kommende Saison verpflichtet. Das ist richtig und wichtig.

Werfen wir einen Blick in die Zukunft: Trainer-Manager Frank Lorenzet lässt nach wie vor offen, ob er nach dieser Saison als Coach weitermachen will. Gibt es bereits einen Plan B?

Nix Natürlich existieren Gedankenspiele für den Fall, dass er als Coach nicht weitermachen möchte. Die müssen wir anstellen, denn sonst könnten wir in echte Probleme geraten. Noch steht eine Entscheidung von Frank Lorenzet aber aus. Wir wissen nicht, wie es im kommenden Jahr weitergeht.

Für die Planungssicherheit wäre eine zeitnahe Entscheidung doch sicher wünschenswert.

Nix Wir schauen erst einmal, wie wir ins neue Jahr starten. Spätestens gegen Mitte der Rückrunde werden wir aber an ihn herantreten und eine Entscheidung einfordern. Wir würden ohne Frage gerne mit ihm als Trainer weiterarbeiten. Über die Jahre ist in unserer Zusammenarbeit eine Menge gereift. Die Entscheidung liegt aber ganz allein bei ihm.

Wer würde denn im Fall der Fälle einen Nachfolger für Frank Lorenzet bestimmen?

Nix Den bestimmt er selbst. Er ist ein absoluter Fachmann mit den nötigen Kontakten in der Branche. Bietet sich bei mir ein Trainer an, würde ich den Kontakt lediglich an ihn weiterleiten.

Vergangene Saison konnte der LTV als Meister aus finanziellen Gründen nicht in die 2. Bundesliga aufsteigen. Werden wir in Leichlingen irgendwann auch wieder Zweitliga-Handball sehen?

Nix Das hängt von zwei Dingen ab: von unserem sportlichen Erfolg und von unseren finanziellen Möglichkeiten. Wenn wir irgendwann aufsteigen wollen, müssen wir unser Sponsoring breiter aufstellen. Uns fehlen derzeit die mittelständischen Unternehmen im Sponsoring. Das Budget für die zweite Liga liegt derzeit circa 40 Prozent über dem, was wir jetzt investieren. Für einen Aufstieg benötigen wir mehr Geld. Dann hätten auch Spieler eine bessere Perspektive in Leichlingen.

Inwiefern?

Nix Ein Beispiel: Kevin-Christopher Brüren hat uns vergangene Saison vor allem aus Perspektivgründen in Richtung Dormagen verlassen. Das war bitter. Prinzipiell müsste so ein Spieler mit Geld und den passenden Zukunftsaussichten gehalten werden. Das war für uns aber nicht möglich.

MORITZ LÖHR FÜHRTE DAS GESPRÄCH

(RP)