Lokalsport: Volleyballerinnen unterliegen Köln im Spitzenspiel

Lokalsport : Volleyballerinnen unterliegen Köln im Spitzenspiel

Nach dem 1:3 (22:25/25:22/21:25/16:25) bei der Mannschaft der Deutschen Sporthochschule Köln ist die Meisterschaft in der Nordstaffel der 2. Bundesliga für die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 wohl nicht mehr zu erreichen. Das Spiel beim Tabellenführer in der benachbarten Domstadt hatte Endspielcharakter - wie bereits in der vergangenen Saison. Bei noch fünf ausstehenden Spielen liegt Bayer nach der Niederlage nun sogar nur noch auf dem vierten Rang in der Tabelle. Dindgen und Stralsund konnten durch die 1:3-Niederlage am TSV vorbeiziehen.

Das Punktedefizit auf Liga-Primus Köln beträgt nun acht Zähler. Bei der Konstanz, die sich Köln in den vergangenen Jahren aneignete, ist eine Aufholjagd durch Bayer - wie vor einem Jahr - nahezu ausgeschlossen. Kann Köln in den verbleibenden fünf Partien auch nur acht Punkte erspielen, sind sie durch den TSV nicht mehr abzufangen. "Vor der Saison war unser Ziel unter den ersten Dreien zu stehen. Das ist weiter möglich. Wir müssen unsere Ziele erreichen", sagte TSV-Trainer Zhong Yu Zhou. Die Stimmung im Team sei trotz der Niederlage gut.

Der erfahrene 61-Jährige sah sich einem ebenso ausgefuchsten Kölner Trainer gegenüber. Seit Jimmy Czimek in Köln das Ruder übernahm, ist dort ein zwar nicht überragend talentiertes, aber taktisch starkes Team entstanden, das füreinander einsteht. "Sie haben am Ende weniger Fehler gemacht", sagte Zhou. Auch die Angreiferinnen auf der anderen Seite des Netzes seien effizienter gewesen.

Köln ist mit 47 Punkten aus 19 Spielen enteilt, Stralsund mit 40 Zählern erster Verfolger - hat aber ein Spiel in der Hinterhand. Bayer ist auf dem vierten Rang abgerutscht, auf dem dritten Platz steht Dingden. Die Mannschaften stehen punktgleich bei 39 Zählern.

(brü)
Mehr von RP ONLINE