Lokalsport: Volleyballerinnen nutzen die Patzer der Konkurrenz

Lokalsport: Volleyballerinnen nutzen die Patzer der Konkurrenz

Das Wochenende hätte für die Zweitliga-Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 kaum besser laufen können. Zunächst besiegte das Team von Trainer Zhong Yu Zhou im Kampf um die Vizemeisterschaft die direkten Konkurrentinnen von den Wildcats aus Stralsund mit 3:1 (16:25/25:12/25:17/25:20), anschließend ließen in der oberen Tabellenhälfte nahezu alle weiteren Mannschaften Federn. Sowohl der VfL Oythe als auch Dingden erspielten keine Punkte und unterlagen je mit 0:3. Damit rückt Leverkusen auf den dritten Platz vor.

Gegen Stralsund erwischte das TSV-Team allerdings keinen guten Start: Schnell lag die Mannschaft um Kapitänin Anna Hoja zurück, der erste Satz ging deutlich verloren. Trainer Zhou ist in solchen Situationen bekannt dafür, die richtigen Worte zu finden - so auch diesmal. Bayer drehte die Partie zu ihren Gunsten und zeigte Stralsund die Grenzen auf. Drei Spiele vor Schluss springt Leverkusen somit vom fünften auf den dritten Rang, erst 21 Spiele absolvierte die Mannschaft, sammelte dabei 44 Punkte. Köln konnte die zweite Meisterschaft in Folge bereits perfekt machen. Mit 56 Zählern aus 22 Spielen ist das Team der Deutschen Sporthochschule nun uneinholbar vorne. Oythe folgte mit 46 Punkten aus 22 Spielen.

Leverkusen kann aus eigener Kraft noch an den Niedersachsen vorbei. Im weiteren Verfolgerfeld befinden sich Emlichheim und Stralsund (beide 42).

(brü-)
Mehr von RP ONLINE