Lokalsport: Volleyballerinnen bitten Stralsund zur Pokal-Revanche

Lokalsport: Volleyballerinnen bitten Stralsund zur Pokal-Revanche

Es ist nur wenige Tage her, dass die Wilcats aus Stralsund die Tabelle der 2. Bundesliga anführten. Heute ab 19.30 Uhr treffen sie in der Ostermann-Arena auf die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04. Es ist ein Duell auf Augenhöhe.

Das Team von Headcoach Zhong Yu Zhou rangiert auf dem vierten Platz, nur drei Punkte hinter dem heutigen Gegner. Bei einem Sieg in maximal vier Sätzen zieht Bayer mit Stralsund gleich. Dieses Ziel wird laut Zhou nur über Kampf zu erreichen sein - "um jeden Punkt", wie er betont. "Auch wenn wir führen, dürfen wir nicht aufhören. Liegen wir zurück, dürfen wir hingegen nicht aufgeben", sagt der Chinese.

Zwar relativiert er die Schwierigkeit des anstehenden Spiels - es sei sicher nicht das schwierigste der bisherigen Saison - und doch weiß er um die Stärke der Wildcats. Schließlich verlor Bayer vor einigen Wochen das Finalspiel des regionalen Pokals im Nordosten der Republik gegen Stralsund.

  • Lokalsport : Volleyballerinnen auf Minimalzielkurs

Zhou hebt beim Gegner vor allem Anne Domroese hervor. Sie machte bislang fast die Hälfte der Punkte ihres Teams und wird von dem 61-Jährigen für ihre Erfahrung gelobt: "Das hilft ihr dabei, Spielzüge klug abzuschließen." In Kombination mit der 31-jährigen Zuspielerin Franziska Kühn bilden sie ein starkes Gespann, das auch technisch stark ist. Darüber hinaus sei die Mannschaft durch Trainer André Thiel gut eingestellt und verfüge über eine hohe Moral.

Allerdings machte Zhou im Studium des Gegners Schwachstellen aus. So sind vor allem die Spielerinnen, die zum Block am Netz stehen, nicht besonders groß gewachsen - ein Vorteil für den TSV Bayer. Am Ende kommt es für den Trainer aber ohnehin nur auf eine Sache an: "dass das Team nach dem Spiel mit sich im Reinen ist."

(brü)