Volleyball: Volleyball: TSV gönnt Kiel nur das absolute Minimum

Volleyball : Volleyball: TSV gönnt Kiel nur das absolute Minimum

Zum Rahmenprogramm in der Hein-Dahlinger-Halle gehörte ein Tipp-Spiel, als Hauptpreis winkte eine Gartenschere. Für die Gastgeberinnen, die Volleyballerinnen des Kieler TV, gab es dagegen am Samstagabend keinen Blumentopf zu gewinnen.

Zu Gast in der Landeshauptstadt war der amtierende Zweitliga-Meister, und der präsentierte sich standesgemäß. Hatte der TSV Bayer 04 im Hinspiel Kiel noch phasenweise fleißig mitspielen lassen, beschränkte die Mannschaft von Trainer Zhong Yu Zhou die Erfolgserlebnisse des Aufsteigers so ziemlich auf das absolute Minimum. 72 Minuten nach dem ersten Ballwechsel war das einseitige Duell schon wieder vorbei.

Mit 25:18, 25:8, 25:11 fertigte der TSV Kiel ab — und das ohne Katharina Molitor und Laura Schneider. In ihrer Abwesenheit durfte die zu Saisonbeginn aus der Regionalliga-Mannschaft hochgezogene Franka Galeazzi erst mal eine fast komplette Partie bestreiten. Zudem absolvierte die kürzlich verpflichtete Zuspielerin Natalie Wolter ihre ersten neun Ballwechsel für den TSV.

TSV Hoja, Schreiner, Galeazzi, I. Schneider, Maasewerd, Walsh, Lambertz, Adams, Wolter.

(rz)
Mehr von RP ONLINE