Volleyball: Volleyball: Kampf um Prestige und Vizemeisterschaft

Volleyball : Volleyball: Kampf um Prestige und Vizemeisterschaft

Es geht um die bessere Ausgangslage im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Zweiten Liga, es geht um Prestige, es geht um Revanche: Wenn die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 heute Abend (19 Uhr) in Halle 22 der Deutschen Sporthochschule antreten, dann "ist das natürlich etwas Besonderes. Es ist das einzige richtige Derby für uns", sagt Leverkusens Co-Trainer Markus Udelhofen vor dem Duell bei SnowTrex Köln. Im Hinspiel konnte seine Mannschaft die regionale Vorherrschaft noch behaupten – allerdings nur knapp. Ein 0:2 drehte der TSV in einen 3:2-Erfolg.

Es geht um die bessere Ausgangslage im Kampf um die Vizemeisterschaft in der Zweiten Liga, es geht um Prestige, es geht um Revanche: Wenn die Volleyballerinnen des TSV Bayer 04 heute Abend (19 Uhr) in Halle 22 der Deutschen Sporthochschule antreten, dann "ist das natürlich etwas Besonderes. Es ist das einzige richtige Derby für uns", sagt Leverkusens Co-Trainer Markus Udelhofen vor dem Duell bei SnowTrex Köln. Im Hinspiel konnte seine Mannschaft die regionale Vorherrschaft noch behaupten — allerdings nur knapp. Ein 0:2 drehte der TSV in einen 3:2-Erfolg.

"Es wird wohl die Tagesform der beiden Teams entscheiden, wer am Ende als Sieger vom Feld gehen wird", sagt Kölns Trainer Jimmy Czimek. Für sein Team gehe es heute mehr um die Vormachtstellung unter Nachbarn als um den Aufstieg in die Erste Liga. Für den müsste SnowTrex mindestens Vierter werden. Aber: "Um einen Aufstieg auch in sportlicher Hinsicht zu rechtfertigen, muss man eindeutig die Zweite Liga dominieren. Das ist bei uns in dieser Saison nicht der Fall — somit werden wir wohl auch in der kommenden Saison in der Zweiten Liga antreten", sagt Czimek.

(rz)
Mehr von RP ONLINE