Volleyball: Volleyball: Frauen stellen keinen Erstliga-Antrag

Volleyball: Volleyball: Frauen stellen keinen Erstliga-Antrag

Bei den Volleyballern münden erfolgreiche Spielzeiten in Tristesse. Zwar dominieren Männer wie Frauen ihre zweiten Ligen, aber es fehlt das Geld für ganz oben. Nach der zweiten Kürzung in Folge wird die Abteilung in 2010 vom Gesamtverein nach RP-Informationen nur noch mit 215 000 Euro ausgestattet.

Abteilungsleiter Egon Baumgarten bestätigte gestern auf RP-Anfrage, dass man keinen Antrag auf Erteilung einer Erstliga-Lizenz für das Frauenteam gestellt habe. Er hatte bereits zuvor keinen Hehl daraus gemacht, dass sich die finanzielle Lücke zur Erstklassigkeit für die Frauen nach ihrem Zwangsabstieg 2009 weiter vergrößert hat. Fast 100 000 Euro sollen fehlen für eine Rückkehr. "Das Ziel ,Erste Liga' behalten wir aber langfristig bei", sagt Baumgarten. Es bedürfe harter Arbeit, um die nötige Liquidität über externe Sponsoren herzustellen.

Männer-Trainer Helmut Weissenbach sagte nach einer gestrigen Sitzung, an der auch TSV-Gesamtvorstand Klaus Beck teilnahm, man sei auf verschiedene (Liga-)Szenarien vorbereitet. "Männervolleyball bei Bayer 04 wird es in irgendeiner Form weiter geben." Es fehle ja aber auch noch ein Satz zum sicheren Zweitliga-Titel.

An der Verteilung der Gelder innerhalb der Abteilung soll sich nichts ändern. Laut Baumgarten werden rund zwei Drittel für die Frauen (inklusive Jugendteams) und ein Drittel für die Männer verwendet. Bislang haben die Frauen mit einem Bruchteil des Frauenetats auszukommen. Vom 25 000-Euro-Etat für diese Saison hat Weissenbachs Team fast ein Drittel privat aufgebracht.

(RP)