1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

Volleyball: Volleyball: Berlin ist von Leverkusen beeindruckt

Volleyball : Volleyball: Berlin ist von Leverkusen beeindruckt

Wäre die 2. Volleyball-Bundesliga Nord der Frauen die 1. Fußball-Bundesliga der Männer, der TSV Rudow Berlin könnte an diesem Wochenende mit einem Top-Zuschlag auf seine Eintrittskarten einen großen Reibach machen. Schließlich gastiert heute (18 Uhr) im TSV Bayer 04 Leverkusen der große Meisterschaftsfavorit der Liga in der Sporthalle Charlottenburg.

Berlins Trainer Jürgen Schier unternimmt dann auch erst gar keinen Versuch, sein Team auf ein Duell auf Augenhöhe zu hieven. Zu klar ist aus seiner Sicht die Favoritenrolle der Gäste aus dem Rheinland. "Meine Einschätzung, dass das Leistungsvermögen von Leverkusen oberhalb der zweiten Liga anzusiedeln ist, wurde durch den ersten Spieltag nicht gerade widerlegt", wird Schier auf der Internetseite seines Clubs zitiert. Was er damit meint, ist weniger der Auftaktsieg Bayers gegen Oythe an sich, als viel mehr die Art und Weise, wie dominant die Schützlinge von Zhong Yu Zhou dabei aufgetreten waren. "3:0 gegen eine Mannschaft zu gewinnen, die mit Annika Brinkmann, Dominice Steffen und Kristine Misic über Erstliga- bzw. sogar Nationalmannschaftserfahrung verfügt, ist schon ein ziemlich aussagekräftiges Argument", findet Schier und dürfte damit die Mehrheitsmeinung seiner Amtskollegen in der 2. Liga wiedergeben.

Bayer seinerseits hat die allwöchentliche Favoritenrolle scheinbar jetzt schon verinnerlicht (siehe Oythe) und will in Berlin den nächsten Sieg einfahren. Vor zwei Jahren, in der Aufstiegssaison, waren die Neuköllnerinnen kein großes Hindernis auf dem Weg zu zwei Zählern: 3:1 und 3:0 hieß es damals für Leverkusen.

(RP/ac)