VfL Witzhelden will nervenzehrende Saison positiv abschließen

Kreisliga A : VfL Witzhelden will nervenzehrende Saison positiv abschließen

Um endgültig sicher zu sein, braucht das Team von Oliver Heesen einen Sieg. Der BV Bergisch Neukirchen empfängt Genclerbirligi Opladen zum Nachbarschaftsduell.

Fußball-Kreisliga A Solingen: VfL Witzhelden – SV Canlarspor. Drei Partien stehen für die Witzheldener Fußballer noch auf dem Programm. Bei sieben Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang spricht vieles für eine weitere Saison in der Kreisliga A. „Wir wollen endlich den Deckel draufmachen. Die Saison hat schon an den Nerven gezehrt“, sagt Trainer Oliver Heesen. Am Sonntag (15.15 Uhr) empfangen die „Höhendorfer“ nun den Tabellenletzten aus Solingen, der ebenfalls noch Chancen auf den Klassenerhalt hat.

Personell sieht es nach wie vor alles andere als gut beim gastgebenden VfL aus. Konstantin Heitzer ist weiterhin gesperrt, Daniel Kaschta ist im Urlaub und bei Simon Schmitz hat sich eine alte muskuläre Verletzung wieder bemerkbar gemacht. Oguzhan Akdeniz und Moritz Krohn fallen zudem beide wegen Zerrungen aus, hinzu kommen die Langzeitverletzten.

BV Bergisch Neukirchen – Genclerbirligi Opladen. Auch das zweite Derby in dieser Spielzeit zwischen dem BVBN und Genclerbirligi Opladen wird in Bergisch Neukirchen ausgetragen. Die Verantwortlichen tauschten aufgrund des muslimischen Fastenmonats Ramadan untereinander das Heimrecht, so dass beide Teams erneut auf dem Neukirchener Kunstrasen statt auf der Opladener Asche spielen können. Der Anpfiff am Sonntag wurde zudem um zwei Stunden nach hinten auf 17.15 Uhr verlegt. Die von Spielertrainer Mehmet Sezer angeführte Mannschaft aus Opladen liegt aktuell in der Tabelle mit drei Punkten vor dem BVBN und schielt weiter auf den dritten Rang, denn Genclerbirligi liegt nur zwei Zähler hinter dem drittplatzierten 1.FC Solingen. „Ich komme aus Bergisch Neukirchen, von daher ist es für mich immer eine ganz besondere Partie“, sagt Sezer. Das Hinspiel gewann der BVBN mit 2:0.

Die Personallage bei den Bergisch Neukirchenern hat sich nicht verbessert. Dustin Biegisch, Daniel Mücke, Frederik Kosegarten, Simon Proch, Andre Brandenburg sind angeschlagen, voraussichtlich werden A-Jugendliche den Kader verstärken.

Rheinkassel-Langel – SV Schlebusch II. Auf dem Naturrasen wollen die Schwarz-Gelben ihren Negativtrend stoppen. Denn ein paar Punkte benötigt die Landesliga-Reserve des SVS noch, um den Klassenerhalt zu sichern. Zwar hat das Team von Trainer Marco Treubmann acht Punkte Vorsprung auf Rang 14 bei noch fünf verbleibenden Partien, trotzdem könnte es noch einmal eng werden. Rheinkassel kämpft noch um den zweiten Platz in der Tabelle und wird motiviert in die Partie am Sonntag (15 Uhr) gehen. „Wir müssen die leichten Fehler abstellen, die wir derzeit begehen“, sagt Coach Treubmann. Er muss personell wieder improvisieren und auf Spieler der U19 zurückgreifen.

SC Hitdorf – Lindenthal-Hohenlind II. Für den SCH geht in dieser Saison weder nach unten noch nach oben etwas. „Das hat leider einigen Spielern die Spannung genommen. Die Trainingsbeteiligung ist durch Urlaub und Verletzungen neben dem Beruf auch eher mau“, erklärt Trainer Udo Dornhaus. Er erwartet von seinem Team eine deutliche Steigerung – vor allem, was die Konzentration anbelangt. „Vor dem gegnerischen Tor sind wir nicht zwingend genug, was extrem ärgerlich ist“, sagt er und verweist auf das Dutzend Großchancen beim Schlusslicht Stammheim. „Dieses Spiel hätten wir niemals verlieren dürfen“, betont Dornhaus. Anstoß am Sonntag auf dem Sportplatz an der Kieselstraße ist um 15.15 Uhr.

Bergfried Leverkusen – SC Holweide. Nach den Unruhen inklusive des Trainerwechsels in den vergangenen Wochen soll der Sieg in Porz der Auftakt einer Serie sein. „Wir wollen die Saison mit Anstand zu Ende bringen und zeigen, wozu wir in der Lage sind“, sagt Sportwart Ralf Künzel vor der Partie am Sonntag (15.30 Uhr). Er befindet sich weiter in Verhandlungen mit potenziellen Zugängen und Spielern, die noch nicht für die kommende Saison zugesagt haben.

Die zweite Mannschaft steht derweil nach dem Umbau zur U23 vor dem Aufstieg in die Kreisliga B mit sechs Punkten Vorsprung auf einen Nicht-Aufstiegsrang und bietet Potenzial für „Zugänge“ im eigenen Verein. „Wir werden das Team verändern, aber trotzdem schlagkräftig bleiben“, versichert Künzel.

Mehr von RP ONLINE