VfL Witzhelden und Genclerbirligi Opladen wollen den nächsten Sieg landen

Kreisliga A : Witzhelden und Opladen können nachlegen

Für den VfL sieht es in der Kreisliga A nach dem Sieg in Bergisch Neukirchen wieder etwas freundlicher aus. Gencler will sich im oberen Drittel der Tabelle festsetzen und Hitdorf hadert mit der Chancenverwertung.

Fußball-Kreisliga A Solingen: VfL Witzhelden – TSV Aufderhöhe II. Kollektives Durchatmen war bei den Witzheldener Fußballern nach dem zweiten Saisonsieg angesagt. Überraschend setzten sich die Höhendorfer beim Nachbarn in Bergisch Neukirchen durch und schöpften neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt. „Dieser Sieg ist aber nur etwas Wert, wenn wir jetzt nachlegen“, betont Trainer Oliver Heesen. Am Sonntag (15.15 Uhr) bekommen es die Witzheldener mit Solingen-Aufderhöhe zu tun. Vergangene Saison setzte es für den VfL zwei Niederlagen, aber am Ende stiegen beide Teams aus der Kreisliga B auf. „Wir wissen genau, was uns erwartet und uns ist klar, dass wir uns weiter steigern müssen“, erklärt der Coach, der auf drei Akteure verzichten muss: Sven Sachsse (Verdacht auf Muskelfaseriss), Philipp Strauß (Hüftbeschwerden) und Marcel Reichert (private Gründe).

Genclerbirligi Opladen – Sport-Ring Solingen 1880/95. Nur zwei Punkte beträgt der Rückstand auf Rang zwei, die Opladener Kicker haben sich im vorderen Feld zurückgemeldet. „Wir wollen jetzt unbedingt die gute Position festigen“, erklärt Spielertrainer Mehmet Sezer. Am Sonntag (13 Uhr) geht es gegen den Aufsteiger und derzeitigen Viertletzten aus Solingen. Faruk Uzun wird mit einem gebrochenen Schlüsselbein ausfallen, Isam Altunsoez fehlt mit Leistenproblemen, Osman Ercikti ist im Urlaub.

Vatan Spor Solingen – BV Bergisch Neukirchen. Als Außenseiter reisen die Neukirchener am Sonntag (15 Uhr) zum Tabellenzweiten. „Die jüngsten Resultate sprechen für sich. Wir haben durch die Niederlage gegen Witzhelden den Anschluss nach oben verpasst“, berichtet Trainer Michael Czok. In der Klingenstadt wollen die BVBN-Fußballer mindestens einen Zähler einfahren. Benjamin Seifert und Stefan Broich stehen wegen Verletzungen nicht zur Verfügung, Kapitän Michael Mollek ist angeschlagen. Martin Reihn fehlt aus beruflichen Gründen.

Kreisliga A Köln: DSK Köln – SC Hitdorf. Nach der Niederlage im Topspiel muss Trainer Udo Dornhaus puzzlen: Justin Prensena (Gelb-Rot), Julian Kwoczalla und Michael Markowski (beide Rot) sind für Sonntag (15 Uhr) gesperrt. „Dazu haben wir noch ein paar Ausfälle, aber ich will nicht jammern“, sagt der Übungsleiter vor dem Auftritt beim Tabellenfünften. Der ist in der engen und ausgeglichenen Liga das Team der Stunde, weil er vier Siege in den letzten fünf Partien geholt hat. „Wenn wir unsere Chancen besser nutzen, können wir auch da punkten. Das ist aber leider gerade unser Manko“, erklärt Dornhaus.

SV Deutz 05 II – Bergfried Leverkusen. Nicht optimal vorbereitet gehen die Leverkusener am Sonntag (13 Uhr) ins Spiel. Ein Magen-Darm-Virus hat die halbe Mannschaft außer Gefecht gesetzt. „Letzten Freitag hatten wir noch eine ganz andere Mannschaft im Sinn, aber von Stunde zu Stunde kamen dann die Absagen. Ich hoffe, dass es diesmal anders läuft, auch wenn der Einsatz bei dem einen oder anderen noch keinen Sinn ergibt“, erklärt Trainer André Fanroth. Immerhin erkämpfte sich das Team noch geschwächt einen Punkt beim FC Pesch II, weil Sascha Künzel seinen siebten Saisontreffer erzielte.

SV Schlebusch II – Türk Genc SV. Die erste Heimpleite ist aufgearbeitet und so eine „fürchterliche halbe Stunde“, wie Trainer Marco Treubmann sie mit vier Gegentoren gesehen hatte, soll sich nicht wiederholen. „Dafür sind die Jungs nochmal zurückgekommen, was für sie spricht“, sagt er und warnt, dass das Spiel am Sonntag (13 Uhr) gegen kein Selbstläufer ist. „Klar haben wir jetzt in allen vier Heimspielen drei Tore erzielt, aber im Vorbeigehen schlägt man Türk Genc nicht.“

Mehr von RP ONLINE