Fußball : VfL Witzhelden feiert trotz Niederlage

Trotz eines 0:3 am letzten Spieltag gegen Ditib Solingen feiert der Fußball-Kreisligist ausgelassen seinen Aufstieg in die Bezirksliga. Genclerbirligi Opladen gelingt zum Abschluss ein 5:1-Erfolg, der SCL verabschiedet sich mit einem 0:6.

Der sportliche Teil geriet am Samstag schnell in den Hintergrund. Die Kreisliga-Fußballer des VfL Witzhelden unterlagen zum Saisonabschluss dem Tabellenzweiten SV Ditib Solingen mit 0:3 (0:1) und verloren damit als bereits feststehender Meister die letzten beiden Partien in dieser Runde. "Das tut dem Super-Eindruck der Saison aber keinen Abbruch", sagte Trainer Oliver Heesen. Immerhin habe sich seine Mannschaft diesmal weitaus engagierter präsentiert als noch in der Vorwoche bei der 3:7-Pleite in Baumberg II. Im Anschluss an die Begegnung stürzten sich Mannschaft und alle Anhänger in die Feierlichkeiten, mit einem Planwagen und in ausgelassener Stimmung wurde das gesamte Dorf abgefahren.

Zuvor musste Witzheldens Torhüter Moritz Krohn in der Partie gegen Ditib bereits nach zwölf Minuten zum ersten Mal hinter sich greifen. Die Platzherren bemühten sich zwar nach Kräften, doch die Mannschaft aus der Klingenstadt hatte spielerisch einfach mehr zu bieten. In der 56. und 72. Minute waren die Gäste noch mal erfolgreich, der VfL konnte seine besten Gelegenheiten durch Tim Bogner und Roberto Strigari dagegen nicht verwerten.

VfL: M. Krohn, K. Fischer, Nimpsch, Kühl, Rößler, Strigari, D. Struck (55. Halbach), Thelen, T. Bogner, Prenzel, Nahnsen.

Zu einem 5:1-(0:0)-Heimsieg im letzten Spiel der Runde kamen die Fußballer von Genclerbirligi Opladen über den Tabellennachbarn Post SV Solingen. In einer Begegnung der späten Treffer feierte die Mannschaft um das Trainergespann Ali Boyaci/Ali Kucuk den insgesamt zwölften Saisonsieg. Der eingewechselte Sinan Katar war nach etwas mehr als einer Stunde mit dem Führungstreffer zur Stelle. Ali Boyaci selber sorgte mit seinem Tor nur vier Minuten später für die vorzeitige Entscheidung. Muharem Ceviren, Ümit Cakmanus und Ali Kucuk konnten sich ebenfalls noch in die Torschützenliste eintragen. In der Nachspielzeit gelang den Solingern der Ehrentreffer, der lediglich statistischen Charakter hatte.

Genclerbirligi: Demircan, F. Demir, Sürücü (46. H. Aydin), Dasman, Ceviren, Erbas (55. Katar), Yildiz, Cakmanus, Kucuk, Zanin, Boyaci.

Fast schon bezeichnend für den gesamten Saisonverlauf war der letzte Auftritt des SC Leichlingen. Beim BSC Union Solingen unterlag der als Absteiger feststehende SCL deutlich mit 0:6 und kann sich nun in der anstehenden Sommerpause in aller Ruhe auf den Neuaufbau in der Kreisliga B konzentrieren.

(lhep)