Fußball-Kreisliga : VfL Witzhelden bündelt seine Kräfte

Der Fußball-Kreisligist benötigt im Kampf um den Klassenerhalt einen Sieg beim 1. FC Solingen.

Fußball-Kreisliga A Solingen: FC Britannia – Genclerbirligi Opladen. Die Mannschaft von Genclerbirligi Opladen hat noch einmal ein Spitzenspiel vor der Brust. Am Sonntag (15.30 Uhr) sind Spielertrainer Mehmet Sezer und seine Mitstreiter zu Gast beim souveränen Tabellenführer in Solingen, der schon vor drei Wochen die Rückkehr in die Bezirksliga gefeiert hat. „Ehrlicherweise ist bei uns die Luft schon raus. Daher werden wir gegen den Spitzenreiter locker aufspielen und mal sehen, was so geht“, erklärt Sezer. Der Spielercoach kündigte an, einige personelle Änderungen vorzunehmen. Mustafa Uzun wird aufgrund von Kniebeschwerden nur zuschauen können.

1. FC Solingen – VfL Witzhelden. Mit einem weiteren Erfolg wollen Witzheldens Fußballer vorzeitig den Klassenerhalt klarmachen. Am Sonntag (15 Uhr) sind die Schützlinge von Trainer Oliver Heesen zu Gast beim Tabellenvierten in Solingen. „Im Idealfall können wir dort bestehen. Das wäre für uns sehr wichtig“, sagt Heesen. Erst einmal mussten die Höhendorfer in dieser Woche eine Hiobsbotschaft verkraften: Bei Mittelfeldspieler Marcel Willms wurde ein Kreuzband- und Meniskusriss im Knie diagnostiziert. Heesen zufolge seien alle im Team geschockt gewesen und wollen jetzt mit vereinten Kräften den Ligaverbleib sichern. Für die Auswärtsbegegnung kehrt in Simon Schmitz eine wichtige Offensivkraft in den Kader zurück.

BV Bergisch Neukirchen – GSV Langenfeld. Eine schwierige Aufgabe haben Neukirchens Fußballer am Sonntag (15.15 Uhr) zu lösen. Zu Gast ist der Tabellenneunte aus Langenfeld. „Wir wissen, dass der Gegner jederzeit sehr gefährlich sein kann. Wir müssen von Anfang an konzentriert agieren und unsere Chancen nutzen“, betont Michael Czok. Der Coach des BVBN muss weiterhin auf einige verletzte Spieler verzichten. Daher wird er den Kader vermutlich erneut mit A-Jugendlichen auffüllen, die Erfahrungen bei den Senioren sammeln können.

Kreisliga A Köln. Sechs Spiele sind es noch in der Saison. Für die drei Leverkusener Teams geht es nicht mehr um viel – was zu den gleichen Problemen führt. Sowohl dem SVS II (Sonntag, 13 Uhr, Im Bühl, gegen Casa Espana) als auch dem SC Hitdorf (Sonntag, 15 Uhr, beim TuS Stammheim) gehen die Spieler aus. Aufgrund von Schule, Verletzungen und Arbeit ist der Trainingsbetrieb nicht optimal. „Die Spannung ist wohl bei einigen weg, weil wir auch nicht mehr Zweiter werden können, was schade ist“, berichtet SCH-Coach Udo Dornhaus.

Marco Treubmann vom SVS II musste zuletzt sogar wieder Co-Trainer Benjamin Liese in den Kader aufnehmen, damit er überhaupt einen Ersatzspieler aufbieten konnte. „Es ist schwierig, aber die Jungs, die da sind, versuchen alles. Leider werden wir für jeden Fehler auch direkt bestraft“, sagt er.

Bergfried Leverkusen (Sonntag, 15 Uhr, bei Prometheus Porz) kann ebenfalls nicht aus dem Vollen schöpfen. Sieben Akteure fehlten schon gegen Deutz, und mit Tobias Zahn, Florian Pantenburg und Marcel Rekus sind gleich drei 19-Jährige gefordert. Die Weichen für die neue Saison werden dafür in diesen Wochen gestellt. Ein halbes Dutzend Spieler hat bereits fest zugesagt, weitere sollen und werden folgen.

Beim Tabellenzweiten Porz ist Bergfried krasser Außenseiter, der Fokus liegt vor allem darauf, wieder zur Leichtigkeit zurückfinden. „Leider kassieren wir viele Gegentore, die uns beeindrucken“, erklärt Sportwart Ralf Künzel. Hitdorf hingegen ist klarer Favorit in Stammheim und kann den vorzeitigen Abstieg der Kölner besiegeln, der bei 17 Punkten Rückstand aufs rettende Ufer bereits so gut wie fest steht. Schlebuschs Reserve spielt ebenfalls gegen einen Abstiegskandidaten und Treubmann erwartet „einen Gegner, der alles geben wird.“

Mehr von RP ONLINE