Lokalsport: VfL verliert zwei Punkte und Trainer Brunetto

Lokalsport : VfL verliert zwei Punkte und Trainer Brunetto

Abschließend beantworten lässt sich die Frage, ob Fußball-Mitelrheinligist VfL Leverkusen beim 3:3 (1:2) gegen den TSV Euskirchen einen Punkt gewonnen oder zwei verloren hat, wohl nicht. Schon nach drei Minuten lagen die Hausherren durch ein Strafstoßtor zurück, nach 21 Minuten hieß es gar 0:2 aus Sicht des Aufsteigers, und ein erneutes Debakel drohte.

Doch der VfL steckte, anders als vor Wochenfrist beim neuen Meister Wegberg-Beeck, diesmal nicht auf und hatte Antworten parat: Gjorgji Antoski schoss erst das 1:2 (37.) und ließ in der 67. Minute sogar das 3:2 folgen - zwischendurch hatte Marcel Wandinger für ein aufopferungsvoll kämpfendes VfL-Team sogar ausgeglichen (51.). Zehn Minuten vor dem Ende allerdings fingen sich die Leverkusener noch den dritten Treffer, der für viele hängende Köpfe und traurige Gesichter im letzten Heimspiel der Saison sorgte.

VfL: Kath, Rahn, Erdogan, Steiger (16. Sperlich), Schulz (52. Ruhnau-Geuenich), Djemail, Azzizi, Antoski, Baba, Wandinger, Koudjegbe (48. Pütz).

Am Rande der Partie wurde bekannt, dass Trainer Giuseppe Brunetto den Verein am Saisonende verlassen wird. "Gerade diese Saison hat mich viel Kraft gekostet. In der Winterpause quasi noch einmal bei Null anzufangen und neue Spieler zu holen, war alles andere als einfach. Und jetzt droht das gleiche noch einmal. Dafür reicht meine Kraft nicht, immer wieder bei Null anzufangen", erklärte der Übungsleiter seinen Schritt, den er am Freitag Abend den Verantwortlichen den Sportlichen Leiter Sergio Paradiso mitgeteilt hatte.

Allerdings wird Brunetto der Oberliga Mittelrhein treu bleiben und den FC BW Friesdorf übernehmen, der sich den Aufstieg aus der Landesliga schon länger gesichert hat. Deren Trainer Sascha Glatzel schließt sich dem Regionalligisten Viktoria Köln an.

Brunetto war seit Mai 2011 Cheftrainer des VfL Leverkusen, zuvor drei Jahre Co-Trainer, und hatte den Verein in der letzten Saison zum Aufstieg in die Oberliga Mittelrhein geführt. Mit Brunetto wechseln auch die Co-Trainer Alexander Stolz, Guido Lamanna und Arno Klein nach Friesdorf.

(mane)
Mehr von RP ONLINE