Fußball : U23 mit Nullnummer in Bochum

Einen wichtigen Punkt im Kampf um den Klassenerhalt haben Bayers Regionalligafußballer im Nachholspiel beim VfL Bochum II geholt.

Zwar reichte es für das Team von Trainer Ralf Minge nur zu einem torlosen Remis beim direkten Konkurrenten, aber eine deutliche Steigerung zum katastrophalen Auftritt in Essen war immerhin zu erkennen. "Hinten haben wir sehr sicher gestanden und nichts zugelassen. Das war die erste Maxime der Trainer", sagte Temmanager Dirk Dreher, der mit dem Remis durchaus zufrieden war.

Dabei reisten die Leverkusener nur mit fünf Ersatzspielern nach Bochum, weil Dominik Kohr (Gelbsperre), Tobias Haitz (Rippenverletzung), Mirko Casper (im Aufbautraining), Abu Kargbo (Sprunggelenksverletzung) und Lukas Hombach allesamt nicht zur Verfügung standen. Erik Zenga und Denny Herzig rückten ins Team und ließen nur wenige Chancen der Gastgeber, die auf ihren verbliebenen Toptorjäger, den früheren Leverkusener Sven Kreyer, verzichten mussten, zu. Auf der Gegenseite besaßen Okan Aydin, Kapitän André Mandt, Sebastian Hirsch und der eingewechselte Athanasios Mentizis durchaus brauchbare Schusschancen. Ansonsten verlief die Partie jedoch weitgehend höhepunktarm.

Durch das Remis haben die Leverkusener nun 30 Punkte auf der Habenseite. Zehn Partien stehen noch aus. Um sicher die Liga zu halten, sind laut Prognose vieler Beteiligter am Ende 45 Zähler nötig. Am Wochenende hat die Regionalliga spielfrei, erst an Gründonnerstag steht das nächste Pflichtspiel für Bayer 04 auf dem Programm, wenn um 19 Uhr Velbert im Haberland-Stadion zu Gast ist.

(url)