Lokalsport: TuS Opladen gewinnt dank einer starken Schlussphase

Lokalsport: TuS Opladen gewinnt dank einer starken Schlussphase

Lange Zeit taten sich die Handballer des TuS 82 Opladen schwer mit dem Tabellenzehnten TuSEM Essen II. Erst dank einer überragenden Schlussphase inklusive eines 7:0-Laufs setzte sich der Nordrheinligist mit 26:19 (10:11) entscheidend durch und verteidigte den vierten Rang. "Wir haben die Ruhe bewahrt und unsere kämpferischen Qualitäten gut eingebracht. Letztlich ist der Erfolg aber sicher ein wenig zu hoch ausgefallen", sagte Trainer Fabrice Voigt.

Die Partie begann schleppend - und der TuS 82-Coach griff bereits nach sechs Minuten zur ersten Auszeit. Ihm missfiel das lahmende Tempo im Opladener Spiel. "Die Spieler mussten wachgerüttelt werden", erklärte der 39-Jährige. Bis zum Seitenwechsel erwies sich die Bundesliga-Reserve als unbequemer Kontrahent. Erinnerungen an das 30:30 aus dem Hinspiel wurden wach, denn bis zum 18:17 verlief das Duell auf Augenhöhe, ehe die Hausherren zum Schlussspurt ansetzten.

Torhüter Björn Selle hatte nach seiner Einwechslung mit etlichen Paraden maßgeblichen Anteil an dem Erfolg und im Angriff wussten die beiden Außenspieler Markus Sonnenberg und Christopher Goeddertz zu gefallen. Marius Anger steuerte ebenfalls wichtige Treffer bei. "Wir haben in der Schlussphase den Schalter umgelegt. Darüber bin ich sehr froh", sagte Voigt abschließend, der seine Spieler für zwei Wochen in die Osterpause verabschiedete. Danach bereitet sich das Team auf die letzten fünf Partien vor. Im Spielplan stehen noch einige interessante Aufgaben auf dem Programm.

  • Lokalsport : Viele Fehlwürfe verhindern Erfolg des TuS 82 Opladen

TuS 82 Markwordt, Björn Selle (ab 40.) - Benger, Ellmann, Anger (6), F. Klein (1/1), C. Goeddertz (5), J. Jagieniak (4), M. Sonnenberg (6), Kähler (1), Rinke, Gremmelspacher (3).

(lhep)