Lokalsport : TuS 82 will Homberg mit Tempo schlagen

Der Handball-Nordrheinligist hofft gegen den VfB im letzten Heimspiel der Saison auf viele Fans.

Mit den beeindruckenden Siegen gegen den Tabellenzweiten TSV Bonn rrh. sowie beim Dritten SG Ratingen 2011 haben die Handballer des TuS 82 Opladen nachhaltig ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis gestellt - und damit den Aufstiegskampf mitentschieden. Spitzenreiter SG Langenfeld steht somit kurz vor der Rückkehr in die Dritte Liga.

In der Nordrheinliga belegt die Mannschaft von Fabrice Voigt weiterhin einen starken vierten Rang und will diese Platzierung bis zum Saisonende verteidigen. Morgen (19.15 Uhr) bekommen sie es nun zu Hause mit dem Tabellenachten VfB Homberg zu tun, eine Woche später steht das Saisonfinale beim TV Aldekerk auf dem Programm.

"Wir wollen uns jetzt in erster Linie von unseren tollen Anhängern verabschieden. Dafür brauchen wir noch einmal eine starke Leistung", sagt Voigt, der die Mannschaft aus Duisburg nicht unterschätzt. Auch wenn die Homberger zuletzt vier Niederlagen in Serie kassiert haben, verfügt der VfB über hervorragende Einzelkönner. Mirko Szymanowicz sammelte mit dem OSC Rheinhausen sogar schon Erfahrungen in der Zweiten Bundesliga und ist immer noch Dreh- und Angelpunkt bei der Mannschaft aus Homberg.

"Wir wollen wieder eine stabile Abwehr stellen und auf unser Tempospiel setzen", kündigt der TuS 82-Coach an, der in dieser Woche nur dosiert trainieren ließ. Die Belastung in der vergangenen Woche war mit drei Partien sehr hoch, weshalb das Pensum merklich reduziert wurde.

In Henning Kiel, Timm Kreutzer und Felix Barwitzki werden weiterhin drei Spieler ausfallen, Jan Jagieniak und Ole Kähler sollen vor der Partie gegen die linksrheinischen Duisburger in der zweiten Mannschaft aushelfen. Voigt zufolge würden die Opladener kurz vor dem Anwurf entscheiden, ob das Duo eventuell doppelt eingesetzt werden wird.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE