TuS 82 Opladen will Heimserie gegen Aldekerk fortsetzen

Selbstbewusst ins Spitzenspiel: TuS 82 will Heimserie gegen Aldekerk fortsetzen

Bislang hat der Opladener Handball-Nordrheinligist die Maximalausbeute von zehn Punkten vor heimischer Kulisse geholt. Am Samstag ist der TV Aldekerk zum Spitzenspiel zu Gast.

Mit zwei Siegen in Folge haben sich die Handballer des TuS 82 Opladen das nächste Spitzenspiel erarbeitet: In der Nordrheinliga empfängt das Team von Trainer Fabrice Voigt am Samstag (19.15 Uhr) den punktgleichen TV Aldekerk. Aktuell stehen die Opladener nur wegen der mehr geworfenen Tore vor der Mannschaft aus dem Grenzland. „Das ist eine Riesenherausforderung. Der Gegner ist extrem stark. Es wird viel auf die Tagesform ankommen“, sagt Voigt. Er setzt vor allem auf den Heimvorteil.

Aus den ersten fünf Partien in der Bielerthalle haben die 82er die Maximalausbeute von zehn Zählern gesammelt. Auch der TVA soll die Heimstärke der Opladener zu spüren bekommen. Voigt zufolge verfüge der Gegner aber sowohl über ein starkes Kollektiv als auch hervorragende Einzelkönner. Julian Mumme wechselte vom TV Korschenbroich aus der Dritten Liga zu seinem Heimatverein zurück, auch Torhüter Benedikt Köß zählt nach wie vor zu den besten Schlussmännern der Liga. „In erster Linie schlägt Aldekerk aber ein Tempo an, das es in den Griff zu bekommen gilt. Wir müssen vor allem in der Offensive geduldig spielen und viel Augenmerk auf den Rückzug legen“, betont der Übungsleiter.

  • Lokalsport : TuS Opladen will das halbe Dutzend vollmachen

Bei Rückraumspieler Marius Anger sind indes erneut Rückenbeschwerden aufgetreten, sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig. Abwehrchef Aaron Ellmann konnte aus beruflichen Gründen nicht trainieren. Henning Kiel kehrt aber zurück in den Kader, kann die rechte Seite zusätzlich besetzen und Anger gegebenenfalls vertreten.

Mehr von RP ONLINE