Handball, 3. Liga : TuS 82 Opladen will endlich wieder gewinnen

Die 23:24-Derbyniederlage beim Leichlinger TV lässt die Drittliga-Handballer des TuS 82 Opladen hadern. Am Samstag sind sie in Menden zu Gast.

Zwei Mal hintereinander hat der TuS 82 Opladen in der Dritten Liga mit einem Tor Unterschied verloren. „Das schmerzt schon ein wenig“, sagt Trainer Fabrice Voigt. „Dazu hatten wir in beiden Spielen im letzten Angriff die Chance zum Ausgleich, schaffen ihn aber nicht.“ Bei der SG Menden Sauerland Wölfe wollen die Leverkusener Handballer zum Rückrundenstart am Samstag (19 Uhr) unbedingt wieder ein Erfolgserlebnis einfahren – auch, weil der direkte Klassenerhalt noch lange nicht in trockenen Tüchern ist.

„Wenn man von Krefeld absieht, gibt es in der Liga eigentlich kaum richtige Favoriten. Wie die Ergebnisse zeigen, kann jeder jeden schlagen“, betont Voigt. „Obwohl uns von Leichlingen acht Punkte getrennt haben, waren wir einfach etwas schlechter. Das müssen wir anerkennen.“ Leichlingens David Ferne gewann das Torhüter-Duell gegen Nils Thorben und Jascha Schmidt, zudem war Maurice Meurer nach einer überstandenen Gehirnerschütterung noch angeschlagen ins Spiel gegangen. Voigt: „Grundsätzlich ist es so, dass wir zu Beginn der Saison das Glück hatten, immer komplett spielen und trainieren zu können. Da haben wir inzwischen größere Probleme – was man dann in den Begegnungen auch sieht.“

  • LTV-Kapitän David Ferne (Nr.22) feiert gemeinsam
    Handball, 3. Liga : LTV feiert emotionalen Erfolg im Derby
  • Ruht bald der Ball?
    Sportler leiden nach Flut unter Perspektivlosigkeit : Leichlinger Drittliga-Handball vor dem Aus?
  • Einmal mehr der erfolgreichste Torschütze seines
    Handball, Verbandsliga : TuS 08 gewinnt das nächste Spitzenspiel

So ist Oliver Dasburg nach einer Hüftprellung erst jetzt wieder richtig fit, Birger Dittmer konnte mit Rückenproblemen nach einem Zusammenprall gegen den LTV in dieser Woche kaum trainieren, und André Boelken hat erst am Donnerstag die Fäden am Finger gezogen bekommen. „Bei ihm müssen wir sehen, was der Arzt sagt“, schaut der Coach voraus. „Bei allen anderen denke ich, dass sie in Menden antreten können.“

Der Gegner steht zwar mit sechs Punkten auf dem zehnten Platz, dürfte den zum direkten Klassenerhalt rettenden sechsten Rang aber noch nicht abgeschrieben haben. Zuletzt gewannen die Sauerland Wölfe etwas überraschend mit 30:27 gegen Baunatal. „In der Liga ist noch so viel Bewegung. Es ist zu früh, jemanden abzuschreiben. Ich rechne mit einer ganz heißen Kiste“, sagt Voigt. „Menden ist eine eingespielte Mannschaft, die sehr kampfstark auftritt und mit ihrer Abwehr viel Hektik ins gegnerische Spiel bekommt.“

Das Ziel von Trainer und Team ist klar: „Wir wollen uns die verlorenen Punkte gegen Leichlingen zurückholen.“ Noch hat der TuS 82 einen Puffer von sechs Zählern auf den siebten Platz. Den will der Verein so lange wie möglich halten. Das Hinspiel gegen Menden gewannen die Opladener in einer von beiden Seiten mäßig geführten Partie mit 24:22. Inzwischen befinden sich beide Teams in deutlich besserer Form.