1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TuS 82 Opladen: Trainer Fabrice Voigt sieht sein Team auf einem guten Weg

Opladens Drittliga-Handballer : Trainer Voigt sieht TuS 82 auf gutem Weg

Fabrice Voigt zieht nach der zweiten Vorbereitungsphase mit den Drittliga-Handballern des TuS 82 Opladen ein positives Zwischenfazit – und gibt seinen Spielern ein paar Tage frei. Er will seine Mannschaft bis zum ersten Oktober-Wochenende in Topform wissen.

Sechs Testspiele hat der TuS 82 Opladen in den vergangenen Wochen zur Vorbereitung auf die Anfang Oktober beginnende Drittliga-Saison absolviert. Nicht alle liefen so, wie sich Fabrice Voigt das gewünscht hatte. „Gerade Korschenbroich war weiter als wir“, räumte der Coach angesichts der 22:29-Niederlage gegen den Regionalligisten ein. „Es ist aber dennoch eine gute Entwicklung zu sehen. Ziel war es, unsere Zugänge erfolgreich zu integrieren. Da befinden wir uns auf einem guten Weg.“

Dass nicht alles ganz reibungslos abläuft, war zu erwarten gewesen. Tim Schröder und Philipp Krefting haben sich Außenbandrisse zugezogen. Auch Birger Dittmer ist mit Bauchmuskelproblemen noch angeschlagen. „Aber es ist insgesamt zu spüren, dass sich alle freuen, endlich wieder Handball spielen zu dürfen. Auf dem Feld hatten wir gute und schlechte Phasen. Das ist zu diesem Zeitpunkt aber normal“, sagt Voigt. Er sieht zum Beispiel beim Zusammenspiel von Abwehr und Torwart noch Potenzial für Verbesserungen.

Neben der Niederlage gegen Korschenbroich hatte der TuS 82 auch gegen Drittliga-Konkurrent HSG Krefeld kaum eine Chance. Siege feierte das Team gegen Oberligist Refrath sowie die Regionalligisten Langenfeld, Dinslaken und zuletzt Ratingen. „Das war ein Spiel, bei dem wir nicht viel ausprobiert haben, sondern uns auf unsere Stärken besonnen haben“, kommentiert Voigt den 24:21-Sieg.

Bevor die Opladener Ende kommender Woche in die dritte und letzte Trainingsphase starten, hat der Trainer seinem Team freigegeben. „Die Jungs sollen ihre Blessuren auskurieren und auch mental ein paar Tage abschalten“, erläutert Voigt. Er will seine Mannschaft bis zum ersten Oktober-Wochenende in Topform wissen. Beim Longericher SC starten die Leverkusener in die neue Spielzeit, eine Woche später ist der Leichlinger TV zum Lokalduell zu Gast.

Ob dies in der Bielerthalle stattfinden kann, ist noch offen. Nach aktuellem Stand dürften die Opladener bei Einhaltung der gültigen Hygiene-Vorschriften nur 80 Personen hereinlassen. 150 Stammgäste hatte der Klub schon in der Regionalliga. Zum Drittliga-Derby würden gewiss deutlich mehr kommen wollen. „Wir befinden uns derzeit in Gesprächen, um eventuell für solche Spiele in die Ostermann-Arena umzuziehen“, berichtet Markus Sonnenberg, Spieler und Sportlicher Leiter des TuS 82.