Handball: Regionalliga : TuS 82 Opladen patzt in Aldekerk

In der Handball-Regionalliga verliert der TuS 82 Opladen auch aufgrund der schwachen Chancenverwertung beim TV Aldekerk mit 25:29. Da aber auch die Konkurrenten patzen, ist das Team von Trainer Fabrice Voigt weiter unangefochten Tabellenführer.

Die Partien gegen direkte Konkurrenten haben die Handballer des TuS 82 Opladen bislang alle gewonnen. Doch der Regionalliga-Spitzenreiter hat regelmäßig Probleme gegen Teams aus dem Tabellenmittelfeld. Fabrice Voigt hatte vor der Stärke des TV Aldekerk gewarnt und sah sich bestätigt. „Die haben gebrannt“, urteilte der TuS-Coach über den Gegner. Hauptgrund für das 25:29 war aber die schwache Chancenverwertung.

Mehr als 20 Fehlwürfe standen am Ende auf der eigens geführten Statistik. „Den Torhüter haben wir schön warmgeschossen“, sagte Voigt. Paul Keutmann war von Zweitligist HSG Krefeld nach Aldekerk gekommen und drehte richtig auf. „Wir haben durch die Bank unglaublich schlecht getroffen – auch frei vor dem Tor“, sagte der Coach, der Johannes Sonnenberg von der Kritik ausnahm. Der Führungsspieler erzielte fünf Tore.

Zur Pause führten die Gäste 14:12, doch nach Wiederanpfiff kaufte Aldekerk dem Team aus Leverkusen immer mehr den Schneid ab. „Der Kampf war da, daran lag es nicht. Aber uns fehlten leider auch die personellen Alternativen“, sagte der Coach. Birger Dittmer musste früh raus, weil er am Knie etwas abbekommen hatte. Vincent Gremmelspacher und Peer Pütz fehlten angeschlagen. So ließ auch mit zunehmender Spieldauer die Deckungsqualität nach. Kurz vor Schluss kam der TuS noch auf ein Tor heran, ehe endgültig Torhüter Keutmann zum Matchwinner avancierte.

Trotz der Niederlage führt der TuS weiter die Liga an. Die Verfolger aus Korschenbroich und Aachen verloren beide, so dass die SG Langenfeld auf den zweiten Platz verrückte – mit sechs Punkten Rückstand zur Spitze. „Wer uns da verfolgt, ist mir eigentlich egal. Wir müssen unser Ding durchziehen“, sagte Voigt.

TuS 82 Fuchs, Prützel, Strock - J. Sonnenberg (5), M. Sonnenberg (5), Rachow (4), Dittmer (3/1), Göddertz (2), Rinke (2), Barwitzki (2/2), Taymaz (1), Jagieniak (1), Ellmann, Klein.