Nach zuletzt zwei Pleiten : TuS 82 ist auf der Suche nach seiner alten Sicherheit

Nach zwei Niederlagen und der verlorenen Tabellenführung in der Regionalliga-Nordrhein wollen die Opladener Handballer am Sonntagmorgen in Dinslaken gewinnen.

Zwei Mal in Folge hat der TuS 82 Opladen in der Regionalliga-Nordrhein nun verloren. Das freie Wochenende hat die Mannschaft von Trainer Fabrice Voigt entsprechend genutzt, um Fehler zu analysieren und sich akribisch auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Die Leverkusener Handballer sind am Sonntag (11.15 Uhr) beim strauchelnden Vorjahres-Meister MTV Dinslaken zu Gast. Der steht mit nur drei Punkten als Vorletzter mit dem Rücken zur Wand.

„Das sind oft die gefährlichsten Gegner“, sagt Voigt. „Aber wir sind bereit – daran ändert auch die für uns ungewohnte Anwurfzeit nichts.“ Die beiden jüngsten Niederlagen habe der Coach gemeinsam mit der Mannschaft aufgearbeitet. „Im Training habe ich die richtige Reaktion gesehen", betont Voigt. „Unser Ziel wird sein, dass wir wieder zu unserer gewohnten Abwehrstärke finden und endlich sicherer im Angriff agieren." Zuletzt leistete sich das Team diverse Ballverluste, die nicht vom Gegner erzwungen wurden.

Dass beim TuS 82 generell Optimismus herrscht, belegen die jüngsten Entwicklungen im Kader des Regionalligisten. Der Club verlängerte mit neun Handballern vorzeitig. Christopher Göddertz, Johannes und Markus Sonnenberg, Felix Barwitzki, Joscha Rinke, Hendrik Rachow, Birger Dittmer, Jan Jagieniak sowie Torhüter Eric Prützel bleiben den Opladenern erhalten. „Wir sind stolz und glücklich, dass die Verlängerungen bisher so unkompliziert gelaufen sind“, sagt der Trainer. „Das zeigt auch, dass wir eine gute, intakte Mannschaft haben, die noch einiges vorhat. Jetzt können wir sehr gut planen."