1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

TuS 82 Opladen hat gegen Eintracht Baunatal etwas gutzumachen

Handball, 3. Liga : TuS 82 hat gegen Baunatal etwas gutzumachen

Der Handball-Drittligist aus Opladen empfängt Eintracht Baunatal. Nach zwei Niederlagen in Serie will Trainer Fabrice Voigt einen Sieg feiern. „Die Mannschaft wird richtig heiß sein“, sagt er.

Drei Partien stehen für den TuS 82 in der Dritten Liga noch aus. Dass es nach Abschluss der Hauptrunde für die Opladener weitergeht, ist unwahrscheinlich. Die Abstiegsrunde hat die Mannschaft bereits erfolgreich vermieden, die Aufstiegsspiele – Platz eins oder zwei wären dafür nötig – sind nur noch schwer zu erreichen. „Und von einer Pokalrunde im Anschluss an die Saison für die verbliebenen Teams habe ich nichts mehr gehört, so dass ich davon ausgehe, dass wir früh in die Sommerpause gehen“, sagt Trainer Fabrice Voigt. Entsprechend groß ist die Motivation, im letzten Heimspiel gegen Eintracht Baunatal am Samstag (19.30 Uhr) ein Ausrufezeichen zu setzen.

„Nach der ersten Halbzeit vorige Woche haben wir etwas gutzumachen“, sagt Voigt. Bei den Bergischen Panthern waren die Opladener 9:17 ins Hintertreffen geraten, bevor sie sich steigerten, letztlich aber doch 29:30 verloren. „Nach zwei Niederlagen in Folge zählt für uns jetzt der Sieg. Dass wir in der Bielerthalle antreten, ist Motivation genug.“ Der Trainer ordnet die Chancen auf das Erreichen des zweiten Platzes realistisch ein und sagt: „Theoretisch ist alles drin. Wir spielen ja auch noch bei Tabellenführer SGSH Dragons. Aber aus eigener Kraft können wir es nicht mehr schaffen.“

  • Handball TUS Opladen: Fabrice Voigt. ©
    Handball, 3. Liga : Derby des TuS 82 bei den Panthern steht auf der Kippe
  • Opladens Birger Dittmer (r.) hatte kurz
    Handball, 3. Liga : TuS 82 kann Fehlstart nicht kompensieren
  • BBZ-Spielerin Laura Zdravevska (mit Ball) wird
    Basketball, 2. Frauen-Bundesliga : BBZ Opladen will Negativlauf gegen die Eintracht stoppen

Voigt und Co. wären auch mit der Verteidigung von Platz drei zufrieden. „Unser großes Ziel war schließlich der Klassenerhalt. Dass wir so lange oben mitmischen, hatte wohl niemand erwartet“, sagt er. Den Ligaverbleib würde auch Eintracht Baunatal gerne schaffen. Doch die Nordhessen wurden inzwischen vom VfL Gummersbach II überholt, rangieren damit nur noch auf Platz sieben und müssten damit in die Abstiegsrunde. „Die Mannschaft wird richtig heiß sein. Um dagegenzuhalten, brauchen wir unbedingt die richtige Einstellung. Sonst sieht es schnell so aus wie vorige Woche in der ersten Hälfte.“

Im Hinspiel hat für Opladen nahezu alles gepasst. Angeführt von einer starken Abwehr mit einem guten Jascha Schmidt im Tor gewannen sie 29:24. „Da haben wir auch vorne sehr geduldig gespielt und kaum Fehler gemacht. Das wollen wir wiederholen“, sagt Voigt. Er kann nach einigen Corona-Infektionen beinahe wieder sein komplettes Team zurückgreifen. „Wir haben einen neuen Fall aus dem erweiterten Kader, aber ansonsten haben wir gut trainiert, so dass wir einigermaßen komplett antreten können.“ Fraglich ist der Einsatz von Torjäger Maurice Meurer (Handverletzung).

Während sich die Saison dem Ende nähert, stellt der TuS 82 weiter die Weichen für die kommende Spielzeit. „Wir werden zeitnah den einen oder anderen Zugang präsentieren.“ Zuletzt hatte der Klub nur Abgänge verkündet. So ist Philipp Krefting mit sofortiger Wirkung zur HSG Siebengebirge gewechselt, um Spielpraxis zu bekommen. Am Saisonende verlassen zudem Rückraumspieler Marius Anger (Karriereende) und Rechtsaußen Max Adams (Ziel unbekannt) den Drittligisten.