Nächster Erfolg für Regionalliga-Handballer : TuS 82 Opladen knackt auch Ratingen

Die Regionalliga-Handballer aus Opladen setzen ihre Siegesserie fort. Sie schlagen in der SG Ratingen den nächsten Aufstiegsfavoriten und gewinnen am Ende verdient mit 31:25 in der heimischen Bielerthalle.

Das größte Ausrufezeichen der Partie setzte der TuS 82 Opladen gleich zu Beginn. Der Tabellenführer der Regionalliga-Nordrhein überrumpelte die SG Ratingen mit effektivem Tempospiel und legte mit 12:4 vor. Die 500 Zuschauer in der Bielerthalle feierten die nahezu perfekte Phase ihres Teams lautstark – und sie durften auch am Ende jubeln. Der 31:25 (17:13)-Erfolg geriet nie in Gefahr.

Die ersten Minuten waren aus Opladener Sicht einfach zum Genießen. Hendrik Rachow und Jan Jagieniak überzeugten im Zentrum einer Abwehr, die zunächst nichts zuließ. Immer wieder gewannen die Hausherren den Ball und konterten die individuell stark besetzten Ratinger aus. Insbesondere SG-Torjäger Alexander Oelze bekamen sie hervorragend unter Kontrolle.

Nachdem sich Joscha Rinke im Zweikampf durchgesetzt und das 10:3 markiert hatte, reagierten die Ratinger und ersetzten den ehemaligen nordmazedonischen Nationaltorhüter Petar Angelov durch Nils Thorben Schmidt. Entscheidender, dass es nach dem 12:4 nicht mehr so reibungslos für die Gastgeber lief, war die Tatsache, dass Opladen fortan häufiger im gebundenen Angriff agierte. So kam Ratingen bis zur Pause auf 13:17 heran.

„Mental war das sogar gut für uns“, sagte Trainer Fabrice Voigt. „Wären wir mit zehn Toren Vorsprung in die Halbzeit gegangen, wäre es uns deutlich schwerer gefallen, den Fokus zu halten.“ So präsentierte sich der TuS auch nach Wiederanpfiff konzentriert. Jagieniak stellte auf 18:13, dann parierte Torhüter Eric Prützel den ersten von insgesamt vier Siebenmetern in der zweiten Hälfte. Vincent Gremmelspacher stellte auf 19:13, und in Unterzahl erhöhten Peer Pütz und Markus Sonnenberg auf 21:13.

Die Ratinger waren damit geknackt, auch wenn es in der Schlussphase noch einmal enger wurde. Nachdem Rachow die Rote Karte gesehen hatte, weil er Sam Schäfer im Gesicht erwischte, stellten die Gäste beim Stand von 27:20 zehn Minuten vor Schluss auf eine 5:1-Deckung um. Der TuS hatte nun größere Probleme im Positionsangriff, Rinke sah ebenfalls Rot für ein Foul an Schäfer, und Oelze stellte auf 23:28. Doch auch das letzte Ratinger Feuer erstickten die Opladener im Keim. Christopher Göddertz und Peer Pütz erhöhten auf 30:23.

„Ich bin unheimlich stolz auf die Jungs“, sagte Voigt. „Die Abwehr war unser Prunkstück, aber es war durch die Bank überragend.“ Mit 12:0-Punkten führen die 82er klar die Tabelle an. Auch Lukas Stutzke feierte das. Der Profi von Bundesligist Bergischer HC stattete seinem Ex-Klub einen Besuch ab. Der 21-Jährige hatte bis zur B-Jugend beim TuS 82 gespielt und war kürzlich zum ersten Mal für die Nationalmannschaft nominiert worden.

TuS 82 Fuchs, Prützel - Pütz (9/4), M. Sonnenberg (5), Rinke (5), Jagieniak (4), Gremmelspacher (3), J. Sonnenberg (2), Rachow (2), Göddertz (1), Ellmann, Taymaz.