TuS 82 Opladen: Fabrice Voigt warnt vor Rheinbachs Stärke

Handball-Nordrheinliga : Opladens Coach Fabrice Voigt warnt vor Rheinbachs Stärke

Beim Tabellenzehnten wollen die Handballer aus Opladen den vor den Karnevalstagen eingeleiteten Positivtrend fortsetzen. Doch in den vergangenen zwei Jahren tat sich TuS 82 schwer in dem Bonner Vorort.

Durch den 28:25-Sieg über das Nordrheinliga-Schlusslicht HC Wölfe Nordrhein haben die Handballer des TuS 82 Opladen nach vorab zwei Niederlagen in Serie die Trendwende eingeleitet. Die Karnevalspause war daher nicht unbedingt nach dem Geschmack aller Beteiligten. „Das lässt sich aber nicht ändern und darf jetzt kein Grund sein, den Faden zu verlieren“, sagt Trainer Fabrice Voigt, der mit seinem Team am Samstag (19 Uhr) zu Gast beim Tabellenzehnten TV Rheinbach ist.

Im Vorort südlich von Bonn tun sich die Opladener beinahe schon traditionell schwer. Zuletzt setzte es zwei Niederlagen. „Sie stehen unter großem Druck und benötigen bei drei Punkten Vorsprung auf die Abstiegsränge weitere Erfolge“, sagt der TuS 82-Coach, der besonders die Abwehr-und Torhüterleistung des TVR lobt. Von den letzten sieben Mannschaften der Tabelle hat das Rheinbacher Team bislang die wenigsten Gegentore kassiert.

Mit dem 27:24-Auswärtssieg beim VfB Homberg überraschte die Mannschaft um Trainer Karsten Bohmann-Hesse zudem. „Wir müssen sehr konzentriert zu Werke gehen. Einen Rückstand darf man sich in Rheinbach nicht erlauben“, betont Voigt.

Allrounder Sebastian Hindrichs steht wieder zur Verfügung, so dass die Opladener ihren besten Kader aufbieten können. Fabian Benger, der in der Hinrunde einige Male seinen Wert für den TuS 82 unter Beweis stellte, wird überdies in der kommenden Saison wegen Zeitmangels in die zweite Mannschaft zurückkehren. „Wir sind aber froh,ihn weiter an den Verein binden zu können“, sagt Voigt.

Mehr von RP ONLINE