Handball : TuS 82 benötigt schnelle Lösungen

Sportlich ist dem Handball-Oberligisten TuS 82 Opladen die Auferstehung mit zuletzt zwei Siegen gelungen. Durch die Erfolge gegen Pulheim und Siebengebirge-Thomasberg hält sich die Mannschaft von Trainer Patrick Luig weiter auf dem dritten Rang, liefert sich mit dem Weidener TV und dem Longericher SC einen Dreikampf um die Vizemeisterschaft.

"Wir wollen jetzt natürlich nachlegen. Allerdings dürfte es alles andere als einfach werden", sagt Luig mit Respekt vor der anstehenden Aufgabe. Am Samstag (19 Uhr) wird in der Opladener Bielerthalle der Tabellensiebte TSV Bayer Dormagen II seine Visitenkarte abgeben. Die Drittliga-Reserve ist schwach in die Saison gestartet, hat sich aber mit einem starken Endspurt zum Jahreswechsel und mit jetzt drei Siegen in Serie nach vorne gearbeitet. "Das ist eine harte Nuss für uns. Vor allem quantitativ werden die uns gegenüber sicherlich einige Vorteile haben", sagt Luig mit Blick auf den eigenen personellen Engpass.

Die aktuell größte Baustelle gibt es auf der Kreisläuferposition. Hendrik Rachow ist durch eine hartnäckige Grippe komplett außer Gefecht gesetzt, sein Vertreter Aaron Ellmann fällt mit einer Verletzung aus. Laut Luig darf sich Allrounder Eric Brahmann auf sein Saisondebüt am Kreis freuen – bis auf die Torhüterposition hat Brahmann dann alle Bereiche ausgefüllt. Für den nach wie vor ausfallenden Benedikt Klein (Rücken) wird Nachwuchskeeper David Schöpper zwischen die Pfosten rücken und mit Michael Markwordt das Gespann bilden.

Aller personellen Probleme zum Trotz soll die jüngste Erfolgsserie eine Fortsetzung finden. In der Abwehr müsse die Mannschaft laut Luig schnell Lösungen gegen Jannis Kilx und Lars Jäckel finden. Das Dormagener Rückraumduo zählt zu den herausragenden Kräften in der gesamten Oberliga, beide rangieren unter den Top-Ten der Torschützen. "Zudem müssen wir unser Heil in schnellen Gegenstößen suchen. Das setzt eine engagierte Abwehrleistung voraus", sagt der Übungsleiter.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE